Detailansicht

Bio kann jeder: Nachhaltigkeit im Ausschreibungs- und Vergabeprozess

Workshop für kommunale Kita- und Schulträger, Vertreterinnen und Vertreter von Städten, Kommunen und Landkreisen, Kita- und Schulleitungen, Verantwortliche aus dem Verpflegungsbereich von Kitas und Schulen, Cateringunternehmen, interessierte Akteurinnen und Akteure

Beschreibung

Begriffe wie Bio, Regionalität und Nachhaltigkeit rücken immer mehr in den Fokus unserer Gesellschaft. Doch nicht jeder kann oder möchte diese Werte zu Hause umsetzen. Umso wichtiger ist es die Vorbildfunktion öffentlicher Einrichtungen zu nutzen und dort eine gute ausgewogene Basis für Kinder zu schaffen.

Der Rahmen für Kita- und Schulverpflegungen wird meist von Vergabestellen und Trägern festgelegt. Schon im Ausschreibungsprozess kann man Einfluss auf die Vielfalt und die Nachhaltigkeit des Verpflegungsangebotes nehmen. Eine offene Kommunikation zwischen allen Akteuren von Vorstellungen und Möglichkeiten der Einrichtungen bis hin zu Umsetzungsmöglichkeiten von Cateringunternehmen ist hierbei zu beachten.

Dieser Workshop möchte Ihnen:

  • Mehrwert einer Bioverpflegung erläutern
  • Möglichkeiten einer Einbettung von Nachhaltigkeit in Leistungsbeschreibungen aufzeigen
  • Praxisbericht aus Eisenach: Der Weg der Etablierung von Bio-Lebensmitteln
  • Naturkost Erfurt vorstellen mit einem Bericht über Verkauf und Warenbeschaffung von nachhaltigen Produkten

Programm

  • 09:00 Uhr: Einwahl in BigBlueButton und Technik-Check
  • 09:15 Uhr: Begrüßung mit kurzer Vorstellungsrunde
    (Tina Hesse, Thüringer Ökoherz e.V.)
  • 09:30 Uhr: Darauf kommt es an! Einführung von Bio-Produkten in der Kinder- und Jugendverpflegung
    • Ist Regional das neue Bio?
    • Basiswissen Kennzeichnung, Zertifizierung
      (Tina Hesse, Thüringer Ökoherz e.V.)
  • 10:00 Uhr: Der Mehrwert einer nachhaltigen Verpflegung
    Der DGE-Standard und ausgewogene Ernährung im Speiseplan, aber wie?
    (Alexandra Lienig, Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen)
  • 10:15 Uhr: Praxisteil: Nachhaltigkeit in Leistungsbeschreibungen verankern
    • Ansatzpunkte für nachhaltige Schulverpflegung
    • Kleingruppenarbeit und Erfahrungsaustausch
      (Alexandra Lienig, Vernetzungsstelle Schulverpflegung Thüringen und Tina Hesse, Thüringer Ökoherz e.V.)
  • 10:45 Uhr: Verschnaufen und Vernetzen
  • 11:00 Uhr: Interview: Mit gutem Beispiel voran!
    Erfahrungsbericht aus Eisenach: Bio als Kriterium in Ausschreibungen
    (Bernd Wächter, Abteilungsleiter Schulverwaltung Eisenach)
  • 11:15 Uhr: Regionalität in Kinder- und Jugendverpflegung
    • Vom Verkauf und Regionalität der Produkte
    • Tipps zur kostensparenden Warenbeschaffung von nachhaltigen Produkten
      (Claas Homeyer, Naturkost Erfurt)
  • 11:45 Uhr: Offene Abschlussrunde: Möglichkeit zur Vernetzung und Abfrage weiterer Bedarfe für Bio kann jeder – Veranstaltungen ab 2022
  • 12:00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Termin

14. Oktober 2021, 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Ort

Online-Veranstaltung

Veranstalter

Thüringer Ökoherz e.V. - Dachverband und Förderverein für Ökolandbau Thüringen
Ansprechpartnerin: Tina Hesse
Schlachthofstraße 8-10
99423 Weimar

Email: t.hesse@oekoherz.de
Tel.: 036 43 / 881 19 46

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 11. Oktober 2021 an. Senden Sie dafür bitte das ausgefüllte Anmeldeformular (PDF-Dokument) an t.hesse@oekoherz.de oder per Fax an 036 43 / 881 91 59.

Kosten

Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Info-Kampagne für die Außer-Haus-Verpflegung von Kindern und Jugendlichen ist Teil des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) und wurde initiiert vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Nach oben
Nach oben