Für wen hat die Verordnung Gültigkeit?

Für wen hat die Bio-AHV-Verordnung Gültigkeit?

Die Bio-AHVV gilt für alle Betriebe, die zur Außer-Haus-Verpflegung zählen, und schließt somit sämtliche gewerbsmäßige Unternehmen der Individualverpflegung sowie der Gemeinschaftsverpflegung mit ein. Zu den Unternehmen der Individualverpflegung zählen Gastronomie, Hotellerie, Systemgastronomie sowie Imbisse.

Die Gemeinschaftsverpflegung lässt sich nochmals in drei übergeordnete Bereiche unterteilen:

  • Business: Betriebs- und Personalgastronomie
  • Care: Klinik- und Heimverpflegung
  • Education: Erziehungs- und Bildungseinrichtungen

Definition: Unternehmen der AHV
Ein "Unternehmen der Außer-Haus-Verpflegung“ ist gemäß § 2 Nummer 1 Bio-AHVV ein Anbieter von Gemeinschaftsverpflegung im Sinne des Artikels 2 Absatz 2 Buchstabe d der VO (EU) 1169/2011: „Einrichtungen jeder Art (darunter auch Fahrzeuge oder fest installierte oder mobile Stände) wie Restaurants, Kantinen, Schulen, Krankenhäuser oder Catering-Unternehmen, in denen im Rahmen einer gewerblichen Tätigkeit Lebensmittel für den unmittelbaren Verzehr durch den Endverbraucher zubereitet werden."

Hier finden Sie weitere wichtige Begriffsdefinitionen.

Catering-Unternehmen und Bio-AHVV

Bei Catering-Unternehmen ist nochmals differenziert mit Blick auf das jeweilige Verpflegungssystem zu unterscheiden, ob der Caterer in den Anwendungsbereich der Bio-AHVV oder der Verordnung (EU) 2018/848 fällt:

  • Verpflegungssysteme "Cook & Serve", "Cook & Hold", "Cook & Chill“: Catering-Unternehmen, die Mahlzeiten dieser Verpflegungssysteme produzieren, fallen als Anbieter von Gemeinschaftsverpflegung in den Anwendungsbereich der Bio-AHVV, da die Speisen für den unmittelbaren Verzehr durch den Gast vorgesehen sind.
  • Verpflegungssystem "Cook & Freeze": Catering-Unternehmen, die Tiefkühlprodukte produzieren und ausliefern, fallen als Anbieter von Gemeinschaftsverpflegung ebenfalls in den Anwendungsbereich der Bio-AHVV, außer die Produkte sind nicht für den unmittelbaren Verzehr, sondern für die Zubereitung außerhalb einer gemeinschaftlichen Verpflegungseinrichtung (z. B. zu Hause) gedacht. Dann fallen Unternehmen in den Anwendungsbereich der Verordnung (EU) 2018/848, da sie nicht mehr Anbieter von Gemeinschaftsverpflegung sind.

Ausnahme: Kitas und Schulen

Für Kitas und Schulen, in denen das Essen selbst, vor Ort, in eigenen Küchen und für den eigenen Bedarf zubereitet wird, gilt eine Ausnahme. Für die Kennzeichnung von Bio-Zutaten müssen sie, sofern die Speisen durch eigenes Personal direkt in der Einrichtung und ausschließlich für die dort befindlichen Kinder zubereitet werden, nicht zertifiziert werden. Das heißt sie können den Einsatz von Bio-Lebensmitteln auch ohne eine Zertifizierung kommunizieren.

Wichtig: Möchten Kitas und Schulen darüber hinaus das Bio-AHV-Logo in Bronze, Silber und Gold nutzen, müssen sie hierfür genauso zertifiziert sein wie alle anderen Unternehmen auch.

Nach oben
Nach oben