Bio-Stadt Bremen

Bio-Stadt Bremen

Die Bio-Stadt Bremen hat bereits 2015 die Segel gesetzt und will vor allem im Bereich Kita und Schule volle Kraft voraus: Auf 100 Prozent Bio bereits im Jahr 2022 wurde sich hier geeinigt. Die Aus- und Weiterbildung von Küchenpersonal soll hierbei eine entscheidende Rolle spielen.

Mit Kita- und Schulverpflegung vorangehen

Eine Zahl des Aktionsplans 2025, der in Bremen 2018 beschlossen wurde, sticht besonders hervor: 100 Prozent Bio. Diesen Anteil soll die Kita- und Schulverpflegung möglichst bald erreichen und dabei auch Regionalität und die Einhaltung der DGE-Qualitätsstandards miteinbeziehen. Ein ambitioniertes Ziel, das aber machbar scheint. Zwar verzögerte die Corona-Pandemie die Entwicklung zwischenzeitlich, die Zeit wurde jedoch genutzt, um alle Kitas mit Tablet-PCs zur Vereinfachung der Speiseplangestaltung und Kalkulation auszustatten.

Gute Praxis auf einen Blick

  • 2015 Beitritt ins Netzwerk deutscher Bio-Städte
  • 566.000 Einwohnende
  • Bio-Erfolgsfaktor: Beschluss der Bürgerschaft und starkes Engagement der Zivilbevölkerung

Prozessbegleitung und Kompetenzschulung

Bei der Koordination und Durchführung nimmt Mücella Demir als Beauftragte der Bio-Stadt eine wichtige Rolle ein, indem sie beispielsweise bei Ausschreibungen unterstützt. Sie fördert und nutzt den ressortübergreifenden Austausch für die gemeinsame Entwicklung von Maßnahmen zur Umsetzung. So wurden etwa die Ausschreibungen der Betriebskantinen und Cateringverträge an die Anforderungen des Aktionsplans angepasst und sukzessive neu vergeben. Bisherige Pilotprojekte zeigen bereits, dass die Umstellung gelingen kann, vor allem, wenn auch das Küchenpersonal entsprechend geschult wird. Als wichtige Maßnahme wurde zuletzt der Aufbau eines Kompetenzzentrums für nachhaltige Ernährung identifiziert.

Bio zum Mitmachen

Neben dem flächendeckenden Beratungsangebot ist von städtischer Seite auch die Vernetzung ein wichtiges Thema. Dazu dient unter anderem das alljährliche Bio-Marktfest, das ermöglicht, landwirtschaftliche Bio-Betriebe und innovative Bio-Produkte kennen zu lernen, und mit einem bunten Rahmenprogramm zum Mitmachen einlädt. Um das bürgerschaftliche Engagement zu stärken, wurde eine Förderrichtlinie veröffentlicht, die Projekte fördert, die zur Umsetzung des Aktionsplans beitragen. Den Weg zu mehr Bio ebnet die Bio-Stadt Bremen so auf vielfältige Art und Weise.


Kontaktdaten

Mücella Demir (Projektleitung der Bio-Stadt Bremen)
Telefon: 04 21 / 36 13 10 74
E-Mail: muecella.demir@umwelt.bremen.de
Webseite: www.biostadt.bremen.de


Letzte Aktualisierung 14.12.2021

Nach oben
Nach oben