Umweltzonen auf dem Bauernhof

Material: Umweltzonen auf dem Bauernhof

Einordnung

Empfohlene Fächer

Erdkunde, Biologie, Kunst/Werken

Lehrplanbezug

Die Unterrichtseinheit weist viele Bezüge zu den Bildungsplänen der Sekundarstufe II der Länder auf.  Für die Umsetzung bietet sich die Anknüpfung an Themenkomplexe wie "Ökologie" und "Tiere und Pflanzen in ihren Lebensräumen" im Fach Biologie und "Landwirtschaft in Deutschland" im Fach Erdkunde an.

Die Arbeitsmaterialien lassen sich individuell an Lernstand und Arbeitsweise der jeweiligen Schulform und Jahrgangsstufe anpassen.

Hintergrundinformationen

Naturschutz hat in der Landwirtschaft große Bedeutung. Häufig steht die intensive Bewirtschaftung in Konflikt mit dem Schutz der Umwelt. Düngung, Pflanzenschutz und intensive Bodenbearbeitung können sich negativ auf die Natur auswirken. Hinzu kommt, dass Landschaftselemente, wie beispielsweise Hecken, Solitärbäume oder Gewässer, bei der Bewirtschaftung der Flächen ertragsmindernd, aufwandserhöhend und damit störend sind. Ausgeräumte Landschaften sind häufig die Folge.

Im Ökolandbau wird versucht, wieder vermehrt auch Naturschutzaspekte zu berücksichtigen. Dies geschieht zum einen direkt über die Förderung der Artenvielfalt durch Haltung alter Tierrassen und Anbau von seltenen Nutzpflanzen, zum anderen über Naturschutz und Landschaftspflege. Gefördert wird der landwirtschaftliche Naturschutz über Agrarumweltmaßnahmen. Solche Projekte mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung werden in der Regel über die Landwirtschaftsämter der Länder, Kreise, Städte und Gemeinden angeboten.

Die vorliegende Unterrichtseinheit richtet sich in besonderem Maße an Schülerinnen und Schüler mit Ganztagsunterricht. Die Handlungsorientierung der Einheit bietet sich für einen methodisch abwechslungsreichen Projektunterricht am Nachmittag an.

Informationen zu Ökolandbau und Naturschutz finden Sie auch hier im Portal.

Schulwettbewerb "ECHT KUH-L!"

Echt KUH-L Grafik

"Klima. Wandel. Landwirtschaft. – Du entscheidest!"

 

"Echt kuh-l"

Nach oben