Einkorn

Einkorn

Triticum monococcum

Einkorn zählt mit Gerste und Emmer zu den ältesten uns bekannten Getreidearten. Bereits 7.600 v. Chr. wurde es im Gebiet zwischen Euphrat und Tigris und später auch in Kleinasien und Europa kultiviert. Erst seit wenigen Jahren wird Einkorn wieder in Deutschland vor allem von Biolandwirten angebaut.

Einkorn gehört zur Familie der Weizen. Es ist mit unserem heute bekannten Weizen verwandt. Einkorn ist eine sehr robuste Getreideart, die weniger hohe Ansprüche an den Boden stellt als Weizen. Dafür sind aber auch die Erntemengen geringer. Da auf jedem Ährchen nur ein Korn sitzt, lässt sich der Name Einkorn leicht erklären (beim Emmer sind es zwei Körner, beim Weizen zwei bis drei).

Einkorn hat einen angenehmen, leicht nussartigen Geschmack und verleiht den Produkten eine intensive gelbliche Färbung.

Schau und frag in der Biobäckerei nach, ob du Backwaren und Kekse mit Einkorn entdecken kannst. (Im Bild ein Einkorn-Kamut-Brot)

Letzte Aktualisierung 09.10.2015

Schulwettbewerb "ECHT KUH-L!"

Echt KUH-L Grafik

"Klima. Wandel. Landwirtschaft. – Du entscheidest!"

 

"Echt kuh-l"

Nach oben