Emmer

Emmer

Triticum dicoccon

In sehr früher Zeit hatte Emmer als Getreide in Europa eine sehr große Rolle gespielt. Während der ältesten Ackerbaukultur in Mitteleuropa war Emmer die wichtigste Getreideart. Ähnlich wie Einkorn hat der Emmer seine Bedeutung für die menschliche Ernährung bis in die Neuzeit fast vollkommen verloren. Seinen Platz hat der Weizen eingenommen.

Emmer ist eine robuste Getreideart, die keine hohen Ansprüche an den Boden und das Klima stellt. Biolandwirtinnen und -landwirte wissen diese Vorzüge besonders zu schätzen.

Emmer gehört zur Familie des Weizens. Er ist mit unserem heute bekannten Weizen verwandt. Die Körner sehen dem Weizen auf den ersten Blick recht ähnlich.

In manchen Biobäckereien kann man Brot und Brötchen oder Gebäck mit Emmer entdecken. Sie schmecken intensiver als entsprechende Backwaren aus Weizen oder Dinkel.

Schau und frag in Biobäckereien. Mit etwas Glück kannst du Brot und Brötchen mit Emmer oder einen "Emmertaler" entdecken. Welchen Unterschied schmeckst du im Vergleich zu Backwaren aus Weizen oder Dinkel?

Letzte Aktualisierung 09.10.2015

Schulwettbewerb "ECHT KUH-L!"

Echt KUH-L Grafik

"Klima. Wandel. Landwirtschaft. – Du entscheidest!"

 

"Echt kuh-l"

Nach oben