Methodisch-didaktische Hinweise

Rahmenlehrplanbezug

Die Einheit orientiert sich an den Inhalten des Rahmenlehrplans zur Berufsausbildung zur Landwirtin/zum Landwirt.

  • 1. Ausbildungsjahr
    Lerngebiet Pflanze: Standortaufnahme
  • 1. Ausbildungsjahr
    Lerngebiet Tier: Standortaufnahme
  • 2. Ausbildungsjahr
    Lerngebiet Alternative Landwirtschaft: Standortaufnahme

Kompetenzziele

Die Schülerinnen und Schüler …

  • entnehmen Informationen aus Grafiken und werten diese aus.
  • kennen die Bedeutung von Stoffkreisläufen.
  • stellen Informationen grafisch dar.
  • übertragen theoretische Erkenntnisse auf Abläufe in ihrem Ausbildungsbetrieb.

Unterrichtsskizze

Einstieg

Als Einstieg sammeln die Schülerinnen und Schüler ihre Vorkenntnisse zu natürlichen Kreisläufen in Form einer Mindmap.

Als Alternative hierzu kann das Besprechen der Folie F 1 vorgezogen werden. In diesem Zusammenhang können die Schülerinnen und Schüler bereits zum Sammeln von Unterschieden im Vergleich zu ihrem Ausbildungsbetrieb angeregt werden (siehe auch Arbeitsauftrag A 2, Aufgabe 4).

Erarbeitung

Zunächst erarbeiten die Schülerinnen und Schüler sich Kenntnisse zu den Stoffkreisläufen im landwirtschaftlichen Betrieb und bearbeiten hierzu den Arbeitsauftrag A 1. Hierbei findet bereits eine Überleitung zum Betriebskreislauf statt.

Der in Arbeitsauftrag A 1 beschriebene globale Kohlenstoffkreislauf kann im Zuge der Differenzierung für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler verwendet werden.

Im nächsten Schritt wird die Folie F 1  im Klassengespräch thematisiert. Hierbei sollen auch mögliche Gründe diskutiert werden, warum der Ökolandbau einen möglichst geschlossenen Betriebskreislauf anstrebt. Als Hilfestellung dient hierbei Folie F 2.

Sicherung

Zur Sicherung wenden die Schülerinnen und Schüler die erarbeiteten Erkenntnisse auf ihren eigenen Ausbildungsbetrieb an. Hierzu kann der Arbeitsauftrag A 2 als Hausaufgabe ausgegeben werden.

Zeitaufwand für die Unterrichtsdurchführung

In Abhängigkeit vom Wissensstand der Schülerinnen und Schüler etwa zwei Unterrichtseinheiten (bei 45-Minuten-Takt).

Wenn nur wenig Zeit zur Verfügung steht kann der alternative Einstieg genutzt werden. Die Schülerinnen und Schüler lernen so den ökologischen Betriebskreislauf kennen.

Materialbedarf

  • Folienausdruck der Folien F 1 und F 2
  • Overheadprojektor, Beamer oder Whiteboard
  • Kopien der Arbeitsaufträge in ausreichender Anzahl

Ideen und Anregungen

  • Videoportale im Internet bieten Kurzfilme zur Darstellung der verschiedenen Stoffkreisläufe. Diese können zur Erläuterung verwendet werden. Auch ist es möglich, die Schülerinnen und Schüler selbst solche Kurzfilme erstellen zu lassen.
  • Um die praktische Umsetzung eines geschlossenen Betriebskreislaufs kennen zu lernen, sollten die Schülerinnen und Schüler eine Exkursion zu einem Ökobetrieb durchführen. Im Ökolandbau-Portal stehen Adressen zu Demonstrationsbetrieben des ökologischen Landbaus in ganz Deutschland bereit.
  • Neben den Kohlenstoff- und Stickstoff-Kreisläufen kann es auch interessant sein, die Wasser- oder Energiekreisläufe eines Betriebs zu untersuchen.
  • Unter www.bildungsserveragrar.de stehen viele Leittexte für die berufliche Ausbildung im Agrarbereich zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Download

Einarbeitung von Festmist mit Federzinkengrubber

Kreislauf- wirtschaft

Nach oben