Spatzenhof

Spatzenhof: Frische als Gebot

Eher untypisch für den Enzkreis in Baden-Württemberg, werden auf dem Spatzenhof in Ölbronn Milchkühe gehalten. Seit nunmehr über 25 Jahren setzen Thilo, Petra und Helmut Keller mit ihrem Familienbetrieb auf die Erzeugung feinster Bio-Milch.

„In unserer Gemeinde gibt es sehr viele Streuobstwiesen“, sagt Bio-Landwirt Thilo Keller. „Wir haben uns gerade aufgrund der vielen grünen Wiesen für die Milchviehhaltung entschieden und haben dies noch keinen einzigen Tag bereut.“ 1995 schloss sich Familie Keller dem Bioland-Verband an.

Getreide auf eigenen Flächen

Wiederum typisch für Süddeutschland, wird auf dem Spatzenhof Fleckvieh gehalten. Die etwa 90 Tiere grasen auf dem reichhaltigen Grünland und den Weiden rund um den Hof. Frische und naturnahe Qualität sind oberstes Gebot. Ein Milchautomat direkt am Hof bietet der Kundschaft täglich „euterfrische“ Milch. Thilo Keller ist stolz: „Ein informierter Naturmensch kennt die Vor- und Nachteile ursprünglicher, unbehandelter Rohmilch, wie sie die kleinen Kälber und auch Generationen von Menschen genießen durften und glücklicherweise immer noch dürfen.“ Das Gros der Milcherzeugung geht an eine regionale Erzeugergemeinschaft zur Weiterverarbeitung und -vermarktung.

Ein liebevoller Umgang untereinander ist für den Familienbetrieb das Wichtigste für eine gute Gemeinschaft. Den Kellers und ihrem Team ist es ein Anliegen, Menschen diesen Ansatz und damit die Grundsätze des Bio-Landbaus näher zu bringen und für Wissensvermittlung in Sachen nachhaltiger Landwirtschaft zu sorgen.

Soziales trifft Praktisches

Dazu bietet der Spatzenhof im Rahmen von bauernhofpädagogischen Angeboten Hofführungen für Kitas, Schulklassen und anderen interessierten Gruppen an. Auch Erwachsene erhalten auf Anfrage gerne tiefere Einblicke in die ökologische Milchviehhaltung und Milcherzeugung. „Wir haben zudem eine gut ausgebaute Stallstube mit Küche, Toiletten und einem warmen Holzofen, die wir gerne für Feierlichkeit vermieten“, sagt Petra Keller. Genutzt wird die Stube oft für Kindergeburtstage und andere Feste. „Ebenso unterhalten wir eine Kooperation mit einer sozialtherapeutischen Einrichtung“, erklärt Helmut Keller. „So beschäftigen wir bereits seit einigen Jahren eine betreute Person in einem festen Arbeitsverhältnis.“ Auch kommen Praktikantinnen oder Praktikanten zum Arbeiten auf den Hof; ebenso besteht eine fruchtbare Zusammenarbeit mit Demeter-Landwirtinnen und -Landwirten der Region um Pforzheim.

Betriebsinfos


Letzte Aktualisierung 29.04.2022

Nach oben
Nach oben