LVFZ & Ökoakademie Kringell

Staatsgut Kringell: Lernen für den Ökolandbau

Das bayerische Staatsgut Kringell ist eine überbetriebliche Ausbildungsstätte und Öko-Akademie. Routiniert und leidenschaftlich geht man daran, Interessierten den Betrieb und die ökologische Landwirtschaft in aller Vielfalt zu vermitteln.

„Wir auf dem Bayerischen Staatsgut nutzen die neuesten Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung der bayerischen Staatsgüter“, sagt Betriebsleiter Helmut Ramesberger. „Ebenso fließen praktische Erfahrungen und Erkenntnisse in unser Lehrangebot ein.“ Seit 2002 gelten hier die Naturland-Richtlinien. Für das Lehrangebot besteht allerdings eine enge Zusammenarbeit mit vielen Fachverbänden der Bio-Branche. Dieses richtet sich an Umstellungsinteressierte oder Einstiegswillige in die Öko-Landwirtschaft, an Praktikerinnen und Praktiker aus der Bio-Lebensmittelerzeugung wie auch Verbraucherinnen und Verbraucher – bis hin zu den Jüngsten.


Der Hof

Staatsgut Kringell
Helmut Ramesberger
Kringell 2
94116 Hutthurm
Bayern 

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Tel.: 08505-19 81 0

E-Mail: Kringell@baysg.bayern.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

180 ha Fläche

Tiere

70 Milchkühe, 12 Mastrinder/Bullen/Ochsen, 40 Zuchtsauen

Besonderheiten

Bienenvölker, Saftpresse


Umfassendes Themenspektrum

Auf dem Staatsgut Kringell befasst man sich mit nahezu allen relevanten Themen und deckt alle Gewerke der ökologischen Lebensmittelerzeugung ab. Das Themenspektrum ist umfassend und geht von der Saftpresse über Milchviehhaltung und Ochsenmast bis zur Sauenzucht. „Egal welche Zielgruppe, für jede gibt es hier die passenden Formate. Ob Wochenseminar für Umstellungsinteressierte, Tage der offenen Tür oder gezielte Hofführungen für Kantinenchefinnen und -chefs“, sagt Ramesberger. So werden insgesamt 100 Führungen pro Jahr durchgeführt. Dabei bilden gerade auch Kitas und Schulen vor Ort eine wichtige Zielgruppe.

„In Wochenseminaren bieten wir viele Fachthemen. Dabei legen wir großen Wert auf praktische Beispiele und Exkursionen.

Berufsbildung für die Ökolandwirtschaft

Ein Schwerpunkt ist die Berufsbildung. Auszubildende landwirtschaftlicher Berufe absolvieren hier einen Teil ihrer Ausbildung und erfahren, wie ökologische Landwirtschaft in der Praxis ausschaut. Dafür leben sie auf dem Hof eine Woche im Internat, besuchen die dortige Schule und arbeiten am Hof mit. Zum anderen bietet die Akademie für Ökolandbau Landwirtinnen und Landwirten sowie Interessierten vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten im ökologischen Landbau, zum Beispiel zur Ferkelerzeugung, Fleischzerlegung, Baumschnitt und mehr. Im Vordergrund steht dabei immer die ökologische Tierhaltung von Zuchtsauen, Milchkühen mit Nachzucht und Mastochsen. Für das Vieh wird Futtergetreide angebaut. Die Ferkel werden an Bio-Mäster verkauft, die Milch geht zur Molkerei, Fleisch an eine regionale Metzgerei. Für die Ausbildungs- und Seminarteilnehmenden werden die eigenen Produkte in der Kantinenküche verkocht.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb
  • Betriebsschwerpunkt: Milchvieh, Apfelsaft
  • Betriebsfläche: 153 Hektar
  • Tierhaltung: 76 Milchkühe, 12 Mastrinder/Bullen/Ochsen, 40 Zuchtsauen
  • Anbauverband: Naturland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-022

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Betriebsinfos in einem Faltblatt.

Letzte Aktualisierung 20.03.2020

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Mann und Frau auf Kuhweide

fleck. - Kleine Hofmolkerei

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

Nach oben
Nach oben