Hof Icken

Hof Icken: Bio aus dem Geestland

In Sievern, zwischen Bremerhaven und Cuxhaven, betreibt Familie Icken einen modernen Mischbetrieb nach NaturlandRichtlinien. Dazu gehören eigener Käse, die Direktvermarktung sowie Übernachtungsmöglichkeiten für Gäste in der Region.

Hof Icken ist ein Gemischtbetrieb mit Schwerpunkt Milchvieh und Heumilch, eigenem Hofladen und vielen Angeboten für Touristinnen und Touristen. Die Haupthofstelle von 1903 liegt idyllisch: Die Nordseeküste mit dem Weltnaturerbe Wattenmeer ist direkt vor der Haustür. „Wir sehen unseren Betrieb als eigenständigen Organismus und möchten diesen besonders nachhaltig und vor allem unabhängig bewirtschaften“, sagen Wiebke und Matthias Icken.


Der Hof

Hof Icken
Matthias und Wiebke Icken
Hörn 4
27607 Geestland-Sievern
Niedersachsen 

Öko-Kontrollstelle: DE-ÖKO-003

Tel.: 04743-10 38/ Fax: -27 212

E-Mail: info@hof-icken.de
Internet: www.hof-icken.de

Zahlen – Daten – Fakten

Fläche

223 ha Fläche: 120 ha Ackerland und 80 ha Dauergrünland

Tiere

260 Milchkühe und 150 Jungrinder, 80 Mastschweine

Besonderheiten

Saisonale Abkalbung / Pfluglose Bodenbearbeitung


Kühe und „freilaufende Mettwurst“

Im 700 Meter entfernten Aussiedlungsstall geben 260 Milchkühe in intensiver Weidehaltung Heumilch, die teils mit einer mobilen Käserei zu hofeigenem Rohmilchkäse verarbeitet wird. 55 Hektar Weideflächen liegen rund um den Stall. Seit 2019 wird die Heuernte in der eigenen, großen Trocknungsanlage getrocknet. Die Herde ist inzwischen auf saisonale Winterkalbung mit teilweiser Aufzucht der Kälber durch Mutter und Amme umgestellt. Die Mastschweine haben Anfang 2021 den neu errichten Offenstall mit saisonaler Weidehaltung bezogen. Sie schlafen in Hütten neben dem befestigten Auslauf und verbringen ihr Leben mit Tageslicht, viel Bewegung und reichlich Frischluft.

Hofladen geöffnet: Di & Fr 9 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr Mi 14 bis 17 Uhr Sa 9.30 bis 12 Uhr

Fleisch, Käse und Co. im Hofladen

Die „freilaufende Mettwurst“ war 2009 der Beginn der Direktvermarktung. Dienstags wird frisches Schweinefleisch nach Wunsch zerlegt, alle zwei Monate frisches Rindfleisch. Das Hofladen-Angebot wird durch den eigenen Rohmilchkäse und regionale Bio-Produkte wie etwa Brot, Geflügel, Honig, Kaffee, Liköre, Eingemachtes, Wein, Schokolade und Gemüse aus der Region und weitere Leckereien ergänzt. Im Sommer lädt die große Terrasse zu Kaffee mit selbstgebackenem Kuchen ein.

Hof Ickens Heumilchkäse „Blanker Hans“ ist übrigens als „Kulinarischer Botschafter Niedersachsen 2017“ ausgezeichnet worden und gewann zudem den Publikumspreis beim „Deutschen Käsepreis“. 2018 wurde der Hof für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis in der Kategorie KMU nominiert. Für Reisende ist die Region um Sievern immer einen Abstecher wert. Termine für Hoftouren für Einblicke in die Landwirtschaft und „hinter die Kulissen“ stehen aktuell auf der Website. Für Camperinnen und Camper stehen unter dem Label www.landvergnuegen.com drei Stellplätze für Wohnwagen oder Wohnmobile zur Verfügung.


Betriebsspiegel

  • Betriebsart: Gemischtbetrieb mit Schwerpunkt Milchvieh & Heumilch
  • Betriebsfläche: 200 ha landwirtschaftlich genutzte Fläche, davon 120 ha Ackerland und 80 ha Dauergrünland
  • Ackerfrüchte: Kleegras, Körnermais, Getreide-Leguminosen-Gemenge; seit 2000 pfluglose Bodenbearbeitung
  • Tierhaltung: 260 Milchkühe und 150 Jungrinder (Schwarz- und Rotbunte Holsteinkühe, Jersey- und Schwarzbuntes Niederungsrind-Kreuzungen), 80 Mastschweine
  • Aufstallung: Kühe in Intensivweidehaltung mit Offenstall, Schweine in Weidehaltung
  • Anbauverband: Naturland
  • ÖKO-Kontrollstelle: DE-ÖKO-003

Betriebs-Faltblatt zum Herunterladen und Ausdrucken

Die Inhalte des Betriebsporträts finden Sie hier auch in einem Faltblatt als PDF-Datei.


Hofreportage: Alle Kälber sind schon da

Weidemilch und Heumilch sind angesagt. Das haben auch deutsche Milchbauern erkannt, auch Hof Icken. Der Demonstrationsbetrieb setzt auf saisonale Abkalbung: Alle Kälber kommen innerhalb weniger Wochen zur Welt statt übers ganze Jahr. Dadurch verteilt sich einerseits die Milchmenge eines Jahres anders. Auf der anderen Seite dient das System der Herdengesundheit, der Milchqualität und auch dem Wohl des Landwirts.
Weiterlesen

Letzte Aktualisierung 18.05.2021

Demonstrationsbetrieb Ökolandbau des Monats

Mann und Frau sitzen mit Lämmern auf den Armen im Stroh.

Schafscheune Vietschow

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Kichererbsensalat

Kichererbsensalat

Nach oben
Nach oben