Coq au vin rouge mit Selleriepüree

Coq au vin rouge mit Selleriepüree

Zutaten (für vier Personen)

Für die Marinade:

  • 100 g Staudensellerie
  •  50 g Möhren
  • 100 g Schalotten
  • 10 Pfefferkörner
  • 2 Gewürznelken
  • 1 Thymianzweig
  • 1 Rosmarinzweig
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Flasche Rotwein (zum Beispiel Cabernet Sauvignon)

Für die Maispoularde:

  • 1 Maispoularde
  • 2 EL Pflanzenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 750 ml Geflügelfond
  • Saft einer halben Zitrone
  • 50 g Butter
  • 8 EL Olivenöl
  • Mehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Schöpfsieb

Für das Selleriepüree:

  • 1 halbe Sellerieknolle
  • 1 halbe Zitrone
  • 40 g Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • Stabmixer

Zubereitung

Keulen, Flügel und Brüste von der Maispoularde lösen. Flügel und Keulen halbieren und zusammen mit den Bruststücken in eine große Schüssel geben.

Für die Marinade Staudensellerie waschen und in Scheiben schneiden. Möhren waschen und würfeln. Schalotten und Knoblauch häuten und ebenfalls fein würfeln. Staudensellerie, Möhren, Schalotten und Knoblauch zum Hühnerfleisch in die Schüssel geben. Pfefferkörner mit einer Gabel vorsichtig zerdrücken und zusammen mit den Thymian- und Rosmarinzweigen, Gewürznelken und dem Lorbeerblatt ebenfalls zum Hühnerfleisch geben. Das Ganze mit dem Rotwein übergießen, abdecken und etwa zwei Tage im Kühlschrank marinieren.

Für die weitere Zubereitung das Fleisch aus der Marinade nehmen und kurz abtropfen lassen. Die Bruststücke beiseite legen. Keulen- und Flügelhälften salzen, pfeffern und mit etwas Mehl bestäuben. 4 EL des Olivenöls und die Butter in einem Bräter erhitzen und Keulen- und Flügelteile darin von allen Seiten goldbraun anbraten. Das gebratene Fleisch entnehmen und beiseite stellen.

Staudensellerie, Möhren und Schalotten mit einem Schöpfsieb aus der Marinade nehmen, mit etwas Mehl bestäuben und zusammen mit dem Tomatenmark bei niedriger Temperatur im Bräter langsam anrösten. Währenddessen die restliche Marinadenflüssigkeit in einem Topf kurz aufkochen und das röstende Gemüse im Bräter damit ablöschen. Das Ganze anschließend mit dem Geflügelfond auffüllen, kurz aufkochen lassen und bei niedriger Temperatur etwa 30 Minuten köcheln lassen.

Danach die angebratenen Keulen- und Flügelteile in den Bräter geben und so lange mitköcheln lassen, bis sich das Fleisch von den Knochen löst. Danach das Fleisch entnehmen, Knochen und Haut entfernen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Den Fond durch ein Sieb in einen Topf passieren, erhitzen und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen. Mit Salz, Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken. Die gebratenen Keulen- und Flügelfleischstücke kurz einschwenken.

Die anfangs beiseite gelegten Bruststücke salzen und pfeffern. Das restliche Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Bruststücke darin von beiden Seiten goldbraun anbraten. Fleisch anschließend entnehmen, in eine Backform geben und etwa 5 Minuten bei 180 Grad Celsius Umlufthitze im Backofen garen.

Für das Püree Sellerieknolle schälen, waschen und in Stücke schneiden. Die Selleriestücke mit der halben Zitrone einreiben, damit sie nicht braun werden. Einen Topf zur Hälfte mit Wasser füllen. Das Wasser zum Kochen bringen. Die Selleriestücke in ein Sieb geben und über dem Topf durch Wasserdampf andünsten bis sie weich sind. Sellerie mit einem Stabmixer pürieren. Butter hinzugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Keulen-, Flügel- und Brustfleischstücke auf vier Teller verteilen. Das Selleriepüree hinzugeben, die Sauce darüber geben und warm servieren.

Zeit für die Zubereitung: etwa 70 Minuten (ohne Marinieren)

Schon gewusst?

Geflügel, das nach den Richtlinien des Ökolandbaus gehalten wird, lebt in Ställen mit ausreichend Auslauf und Überdachung. Darüber hinaus haben die Tiere Platz für Sandbaden und Nesterbau und erhalten Futter aus ökologischem Anbau.

Poularden sind Hühner mit einem Verkaufsgewicht über 1.200 Gramm. Maispoularden werden überwiegend mit Mais gefüttert, wodurch ihr Fleisch eine gelbe Farbe erhält.


Nach oben
Nach oben