Hokkaidokürbisstrudel auf saftigem Wokgemüse

Hokkaidokürbisstrudel auf saftigem Wokgemüse

Für die Hokkaidokürbisfüllung

  • 500 g Hokkaidokürbis
  • 200 g Kartoffeln
  • 2 Eier
  • Pfeffer
  • Salz

Kartoffeln schälen und im Wasser weich kochen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Den Hokkaidokürbis vierteln, Kerne entfernen und das Kürbisfleisch mit einer Küchenreibe fein reiben und unter die Kartoffelmasse geben. Die Eier hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und gut vermengen.

Für den Strudelteig

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 2 El Öl
  • 1 El Weißweinessig
  • Wasser
  • 1 Eigelb

Das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben, das Salz gleichmäßig darüber verteilen und in der Mitte des Mehls eine Mulde bilden. Essig, Öl und ein wenig Wasser hineingeben und alles zusammen zu einem glatten Teig verkneten. Wenn nötig, noch ein wenig Wasser hinzugeben. Anschließend den Teig bei Zimmertemperatur etwa 30 Minuten gehen lassen.

Den Teig auf einem Geschirrtuch mit einem Wellholz so dünn wie möglich ausrollen bis er fast durchsichtig ist. Die Kürbismasse gleichmäßig dünn darauf verteilen. Den Teig vorsichtig einrollen.

Den Strudel auf ein Backblech setzten und mit einem Pinsel mit Eigelb einstreichen. Im Backofen  bei 160 Grad (Umluft) 25 Minuten garen.

Für das saftige Wokgemüse                                                  

  • 100 g Karotten
  • 100 g Sellerie
  • 50 g Lauch
  • 25 g Kürbiskerne
  • 5 g Sesam
  • Kürbiskernöl
  • 5 EL Sojasauce
  • 2 EL Honig
  • 1 EL geröstetes Mandelöl
  •  Salz
  •  Pfeffer                    
  • 1 TL Curry

Das Gemüse schälen und in feine Streifen schneiden. Das Mandelöl in einem Wok oder in einer Pfanne mit hohem Rand stark erhitzen. Anschließend Sesam, Kürbiskerne und Curry hinzugeben und leicht mitrösten. Das Gemüse hinzugeben und gut anschwenken. Mit Sojasauce ablöschen. Zum Schluss mit Honig, Salz, Pfeffer, Kürbiskernöl verfeinern.

Tipp

Die Schale des Hokkaidokürbis ist essbar und wird beim Kochen weich. Der Kürbis braucht nicht geschält werden.

Nach oben