Steckrüben-Rösti mit Birnenquark

Steckrüben-Rösti mit Birnenquark

Zutaten

  • 1 Stück Steckrübe (500 Gramm)
  • 4 Zweige Thymian
  • 1 Schalotte
  • 1 Ei
  • eventuell etwas Mehl
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 200 Gramm Magerquark
  • 2 Esslöffel Milch
  • 1/2 Biozitrone         
  • Salz, Pfeffer, Muskat   
  • 1 kleine Birne (circa 125 Gramm)
  • 1/2 Bund Ruccola (circa 50 Gramm)

Zubereitung

  • Steckrübe putzen, schälen und auf einer groben Reibe raspeln. Thymian waschen, trockenschütteln, Blättchen abzupfen.
  • Schalotte schälen und fein würfeln. Steckrübe, Schalotte und Thymian mit dem Ei mischen.
  • Eventuell noch 1-2 Esslöffel Mehl unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. 
  • 1 Esslöffel Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, aus der Steckrübenmasse etwa 3-4 Rösti mit einer kleinen Kelle in die Pfanne geben und glattstreichen. 
  • Rösti von jeder Seite in circa 2 Minuten goldbraun braten, eventuell kurz auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech im vorgeheizten Backofen bei 100 Grad Celsius (Umluft: 80 Grad Celsius, Gas: Stufe 1) warm halten. Die 2. Portion Rösti ebenso braten. 
  • Inzwischen Quark und Milch glattrühren. Zitronenhälfte abreiben (nur das gelbe) und auspressen. Den Abrieb und 1 Teelöffel Saft in den Quark rühren, mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken. 
  • Birne waschen, trockenreiben, vierteln und entkernen. Birne fein würfen und unter den Quark rühren. 
  • Rucola waschen, trockenschütteln, grobe Stiele abschneiden, die Blätter grob hacken. 
  • Rösti mit Birnenquark auf Teller verteilen, mit gehacktem Rucola bestreut servieren. 

Die goldgelben Rüben-Rösti haben es trotz ausgesprochen wenig Kalorien wahrlich in sich: Angesichts ihres hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalts sind sie bestens geeignet, unsere Vitalstoffspeicher aufzufüllen. Und reichlich sättigende Ballaststoffe gibt es noch obendrauf.


Nach oben