Karnevals-Krapfen

Karnevals-Krapfen

Zutaten (für vier Personen)

  • 500 g Dinkelmehl (Typ 1050)
  • 75 g Butter
  • 2 Eier
  • 200 ml Milch
  • 50 g Honig
  • 1 Frischhefewürfel
  • 1 kg Kokosfett
  • Marmelade (je nach Wunsch zum Beispiel Aprikosen- oder Erdbeermarmelade)
  • Nudelholz
  • Küchenkrepp

Zubereitung

Die Milch in einem Topf lauwarm erhitzen. Hefewürfel zerbröseln und mit 1 EL Honig in der erwärmten Milch auflösen. Das Mehl in einer Rührschüssel mit der Milch-Honig-Hefe-Lösungzu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig mit etwas Mehl bestäuben und etwa 15 Minuten in der Schüssel an warmer Stelle  gehen lassen.
Die Butter in einer Pfanne einschmelzen. Anschließend die Eier, den restlichen Honig unterrühren und die zerlassene Butter mit dem Teig verkneten. Den Teig mit einem Rührlöffel schlagen, bis er Blasen wirft. Danach den Teig weitere 20 Minuten an warmer Stelle gehen lassen.
Die Hälfte des Teigs mit einem Nudelholz fingerdick ausrollen. Mit Hilfe einer Tasse (etwa 5 cm Durchmesser) die Krapfen in der ausgerollten Teighälfte vormarkieren. Die Marmelade jeweils mittig auf die Krapfenböden geben. Die zweite Teighälfte ausrollen und über den mit Marmelade belegten Boden legen. Die Krapfen nun mit der Tasse komplett ausstechen. Die ausgestochenen Krapfen auf eine Platte geben und mit einem sauberen Küchentuch bedeckt weitere 15 Minuten an warmer Stelle gehen lassen.
Das Kokosfett in einem flachen Topf erhitzen und die Krapfen darin etwa 3 Minuten ausbacken. Die Krapfen anschließend auf Küchenkrepp abtropfen und auskühlen lassen.
Zeit für die Zubereitung: etwa 60 Minuten

Tipp

Hefeteig geht besonders gut in Heizkörpernähe. Die Krapfen können nach dem Auskühlen mit Puderzucker bestreut werden.

Schon gewusst?

In der ökologischen Landwirtschaft ist Dinkel sehr beliebt. Grund ist seine hohe Konkurrenzkraft gegenüber Unkraut.


Nach oben