Caesarsalat

Caesarsalat

Zutaten (für vier Personen)

  • 2 Poulardenbrüste à 250-300 g
  • 100 g schwarzer Tee (lose)
  • 2 Kopf Romanasalat
  • Eine halbe Sprotte
  • 2 Scheiben Speck
  • 2 Scheiben Toastbrot
  • 50 g Parmesan am Stück
  • Eine halbe Knoblauchzehe fein geschnitten
  • 1 TL Zucker
  • 50 ml weißer Balsamico
  • 1 TL Dijonsenf
  • Saft einer halben Zitrone
  • 50 ml Olivenöl
  • 4 Radieschen
  • Salz, Pfeffer
  • 1 EL Bratfett

Zeit für die Zubereitung: rund 1 Stunde

Zubereitung

Poulardenbrüste mit Salz und Pfeffer würzen. Bratfett in einer großen Pfanne erhitzen, Poulardenbrüste anbraten, nach 5 Minuten umdrehen und weitere 6 Minuten garen, herausnehmen und ruhen lassen bis sie ausgekühlt sind. Währenddessen Tee in einen Wok geben und erhitzen bis ein wenig Dampf entsteht. Poulardenbrüste auf ein Gitter legen, in den Wok geben, Deckel darauf setzen und rund 5 Minuten warm räuchern.

Romanasalat putzen, waschen und schleudern. Die Sprotte und den Speck in kleine Streifen schneiden, Toastbrot würfeln, den Parmesan reiben und den Knoblauch hacken. Knoblauch, Salz, Pfeffer, Zucker, Sprotte, Balsamico, Senf, Zitronensaft und 2 Esslöffel Parmesan zusammen rühren. Eine halbe Stunde ziehen lassen, dann langsam das Öl dazu rühren. Kleine Häufchen vom restlichen Parmesan auf ein Backblech streuen und bei 180 Grad rund 6 Minuten goldgelb backen, sofort vom Blech nehmen.

Brotwürfel und Speckscheiben in der Pfanne goldgelb braten. Radieschen in Scheiben schneiden. Kurz vor dem Servieren Salat in dünne Streifen schneiden, mit dem Dressing vermischen, mit Toastbrotwürfeln, Speckstreifen, Radieschen, Parmesantaler und Poulardenbrustscheiben garnieren.


Dieses Rezept empfiehlt Konrad Geiger

Bio Consulter
Hofhamerweg 15
83093 Bad Endorf

Angebot:

  • Beratung und Schulung für Gastronomie, Hotellerie und Lebensmittelproduktion
  • Produktentwicklung
  • Köche-Seminare

Mehr Rezepte von Konrad Geiger:

Nach oben