Exotische Früchte

Exotische Früchte

Die ganze Welt in Ihrer Obstschale

Bananen aus Südamerika, Ananas aus Afrika und Kiwis aus Neuseeland - viele beliebte Früchte haben eine lange Reise hinter sich, bevor sie auf unserem Teller landen. Und das Angebot an den sogenannten Exoten wird immer größer: Litchis, Mangos, Karambolen, Melonen und Papayas schmecken nach Urlaub und bringen mit ihren intensiven Aromen, ihren wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen gesunde Abwechslung in die Obstschale.

Auch wenn die Bioexoten nicht hierzulande angebaut werden - ihr Anbau muss nach ökologischen Richtlinien erfolgen. Der Einsatz von chemisch-synthetischen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln ist verboten. Stattdessen werden die Pflanzen mit organischem Dünger versorgt; Unkraut und Schädlinge werden von Hand bekämpft.

Während riesige Plantagen mit Monokulturen anfällig sind für Krankheiten und massiven Schädlingsbefall, sind Bioplantagen überschaubar und werden meist von einzelnen Kleinbäuerinnen oder Kleinbauern oder auch Kollektiven bewirtschaftet. Eine gut durchdachte Mischkultur hält den Boden gesund und sichert die Erträge. Die Früchte können voll ausreifen und werden erst dann behutsam geerntet. Frisch gewaschen und sorgfältig verpackt, landen sie bald darauf in den Warenregalen von Naturkostläden und Supermärkten oder auf dem Wochenmarkt.

Faire Preise für gute Arbeit - auch dafür steht Bio. Für Erzeugerinnen und Erzeuger bedeutet dies eine sichere Existenz, für uns sicheren Genuss.

Letzte Aktualisierung 24.07.2019

Demonstrationsbetriebe Ökolandbau

Bio live erleben!

Die Betriebe des Netzwerkes öffnen ihre Hoftore für die Öffentlichkeit.

Zu den Demobetrieben

Die BIOSpitzenköche empfehlen

Hokkaido - Kürbisstrudelauf saftigem Wokgemüse

Hokkaido - Kürbisstrudelauf

Nach oben