18. Dezember

18. Dezember

Wie sähe unser Leben ohne Bienen aus?

Eindeutig nicht gut! Gibt es keine Bienen mehr, gibt es auch keine Bestäubung. Dadurch können keine Pflanzen mehr wachsen und sich keine Tiere mehr davon ernähren. Das führt irgendwann dazu, dass es keine Menschen mehr gibt. Die Biene ist das drittwichtigste Nutztier und für mindestens 80 Prozent der Bestäubung heimischer Blütenpflanzen verantwortlich. Einheimisches Obst, Wildpflanzen und verschiedene Gemüsesorten können nur wachsen und gedeihen, wenn sie rechtzeitig bestäubt werden. Bienen leisten so einen wichtigen Beitrag für das ökologische Gleichgewicht. Auf dem Weingut Rummel finden die Bienen ihr Futter in den bunt bepflanzten Rebgassen.

Mehr zum Weingut Rummel

Zurück zum demoADVENTSKALENDER

Demonstrationsbetrieb des Monats

Mann und Frau mit Schaf auf einer Bank

Milchschafhof Brünjes

Wildbiene des Monats

Aschgraue Sandbiene

Aschgraue Sandbiene

Pflanze des Monats

Waldstorchschnabel

Storchschnäbel

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden!

Ferkel auf einer Wiese.

Zur Newsletter-Anmeldung

Nach oben
Nach oben