Bundeswettbewerb Ökolandbau


Lehr- und Versuchsimkerei Fischermühle

Thomas Radetzki
Thomas Radetzki, Foto: BÖLN

Laudatio anlässlich der Preisverleihung

Die Versuchsimkerei Fischermühle unter Trägerschaft des Vereines Mellifera e. V. hat sich für den Bereich Artgerechte Tierhaltung, Tierzucht und -fütterung beworben und wird von der Jury für Platz 3 nominiert. Diese Empfehlung wird vorrangig begründet durch die besonders anzuerkennenden vorbildlichen Leistungen und Innovationen für die Weiterentwicklung der ökologischen Bienenhaltung. Die Fischermühle ist Mitglied im Demeter-Verband.

Wir Menschen haben eine ganz besondere Beziehung zur Honigbiene. Ihr Schutz und ihr Wohlergehen stehen symbolisch für unsere Liebe und Verantwortung für Natur und Umwelt. Die Bienenhaltung in Deutschland sähe heute vielleicht anders aus, gäbe es nicht die besonderen, originellen und wegweisenden Initiativen im Bereich der ökologischen Bienenhaltung für und mit den Bienen durch Thomas Radetzki und seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Imkerei Fischermühle. Initiativen zum Schutz und zur Verbesserung des Lebensraumes der Bienen wie "BeeGood", die "Bienenstockkäferkampagne", das "Netzwerk Blühende Landschaften" und das "Bündnis der Bienen zum Schutz vor Agrogentechnik" sind eng mit der Imkerei Fischermühle und Mellifera e. V. verbunden.

Gebäudeansicht, Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster
Außenansicht der Imkerei Fischermühle im schwäbischen Rosenfeld, Copyright: Mellifera e. V.

Die Imkerei Fischermühle wurde 1985 gegründet und ist Pionierbetrieb nicht nur der wesensgemäßen, sondern auch der ökologischen Bienenhaltung. Anlass der Gründung war das erste Bienensterben durch die sich damals ausbreitende Varroa-Milbe. Zwei Ziele standen dabei im Mittelpunkt der Bemühungen. In kurzer Frist musste eine ökologische Bekämpfungsmethode der Milbe entwickelt werden, um das Überleben und die Leistungsfähigkeit der Bienen-Völker zu gewährleisten. Zum anderen galt es, imkerliche Betriebsweisen zu entwickeln, die sich auf eine langfristig angelegte Stärkung der Bienengesundheit orientierten. Der Begriff der "wesensgemäßen Bienenhaltung" wurde dazu an der Fischermühle geprägt.

Naturwabenbau
Naturwabenbau in mobilen Rähmchen, Foto: Mellifera e. V.

Besonders die Leistungen um die Bekämpfung der Varroa-Milbe waren für die gesamte Bienenwirtschaft bahnbrechend. 1988 wurden durch systematische Versuche mit der bis dahin in der Varroa-Behandlung wenig bekannten Oxalsäure begonnen. Heute ist diese Behandlungsmethode anerkannt und durchgesetzt, unter anderem auch, weil sie keine Rückstände in Honig und Wachs hinterlässt und gegenüber konventionellen Behandlungsmitteln keinen oder nur wenig mehr Zeiteinsatz erfordert. Als weitere Innovation wurde eine speziell klimatisierte Box entwickelt, in der Bienen nur durch den Einsatz von Wärme von Milben befreit werden.

Bei der Entwicklung imkerlicher Betriebsweisen ging die Imkerei Fischermühle völlig neue Wege. So wurden neue Betriebsweisen entwickelt, zum Beispiel zur Nutzung des natürlichen Schwarmtriebs zur Vermehrung der Bienenvölker oder Bienenwohnungen mit Eignung für Naturwabenbau und dem Ziel, möglichst wenig tief in die Völker einzugreifen und trotzdem den modernen Anforderungen gerecht zu werden. Die Imkerei Fischermühle ist in den einschlägigen Fachkreisen eng vernetzt und setzt sich aktiv und ohne Dogmatik für die Verbreitung ihrer Erfahrungen und Erkenntnisse durch die Aus- und Weiterbildung von interessierten Imkern ein. Thomas Radetzki lehrt die interessierten Imker besonders auf das Wesen der Biene in der Natur zu schauen. Ihm und seinen Mitstreitern ist es zu einem großen Teil mit zu verdanken, dass sich die Bienenhaltung heute in Deutschland an den Belangen des Bienenvolkes und einer tiergerechten Haltung orientiert.

Durch gute Vermarktungskonzepte des erzeugten Honigs in Demeterqualität zeigt die Imkerei Fischermühle, dass auch Honig wesensgemäßer Bienenhaltung wirtschaftlich zu erzeugen ist.

Mit ihren vorbildlichen Innovationen, neuen Denkansätzen und Netzwerken steht die Imkerei Fischermühle aus Sicht der Jury beispielgebend für eine nachhaltige und besonders tiergerechte Bienenwirtschaft in ganz Deutschland.

Letzte Aktualisierung: 25.01.2013