Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau


Bewerbungsunterlagen

Formblätter

Hier finden Sie die für die Bewerbung notwendigen Formblätter zum Download als PDF-Datei:
Formblätter (PDF-Datei)

Informationen zur Vorgehensweise

Bitte ordnen Sie Ihre Bewerbung einem der nachfolgenden Bereiche zu und beantworten Sie den Fragenkatalog des Bewerbungsbereiches:

  • Pflanzenbau, Pflanzenzüchtung,
  • Artgerechte Tierhaltung, Tierzucht und -fütterung,
  • Erzeugung und Verarbeitung und/oder Vermarktung,
  • Naturschutz, Landschaftsgestaltung, Ressourcenschutz,
  • Innovative technologische Entwicklungen,
  • Sonstige Einkommenskombinationen (zum Beispiel Urlaub auf dem Bauernhof, Pensionspferdehal-tung),
  • Besondere praxisgerechte Leistungen zur Weiterentwicklung der EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau (Verordnung (EG) Nr. 834/2007 und der zu ihrer Durchführung erlassenen Rechtsakte der Europäischen Gemeinschaft oder der Europäischen Union in der jeweils gültigen Fassung), zum Beispiel Wildtierhaltung oder andere Nutztierarten,
  • Gesamtbetriebliche Konzeption.

Bitte beachten Sie:

  • Bewerbungen sind nur dann gültig, wenn die Bewerbung einem der Bewerbungsbereiche zugeordnet wurde. Dafür kreuzen Sie bitte auf dem Formblatt I, Seite 2 Ihren Bewerbungsbereich an.
  • Für Bewerbungen eines Betriebes in mehr als einem Bewerbungsbereich müssen getrennte Bewerbungsunterlagen für jeden einzelnen Bereich eingereicht werden.
  • Bitte beantworten Sie den nachfolgenden Fragenkatalog zum jeweiligen Bewerbungsbe-reich. Denken Sie daran, dass die Beantwortung dieses Fragenkataloges für die erste Bewertung durch die Jury maßgeblich ist!
  • Neben der Beantwortung der Fragen können weitere Materialien zur Darstellung der vorbildlichen Leistung (Zertifikate, Fotos, Zeitungsausschnitte, Skizzen, Betriebsspiegel, usw.) nach eigenem Ermessen der Bewerbung beigefügt werden.
  • Dass die Preisgelder als De-minimis-Beihilfen im Agrarsektor und im gewerblichen Be-reich ausgezahlt werden und ein bestimmter Betrag nicht überschritten werden darf. Grundlage sind die Verordnung (EU) 1407/2013 und die Verordnung 1408/2013 der Eu-ropäischen Kommission vom 18.12.2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Kommission.
  • Dass die Verleihung des Ehrenpreises widerrufen werden kann, wenn der Preisträger sich als des verliehenen Preises unwürdig erweisen sollte. Im Falle des Widerrufes ist die Ehrenurkunde zurückzugeben sowie die gewährte Geldprämie zu erstatten. Mit dem Widerruf erlöschen alle Rechte der Preisverleihung (Erlass des Bundesministeriums für Ernäh-rung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, BAnz AT 12.07.2012).

Letzte Aktualisierung: 28.01.2018