Erzeuger


Macrolophus caliginosus

Schaderreger: Weiße Fliege (Trialeurodes vaporariorum, Bemisia tabaci)

Macrolophus caliginosus, Klick führt zu Großansicht in neuem Fenster
Bevorzugte Nahrung sind die Eier und jungen Larvenstadien der Weißen Fliege, Foto: JKI

Bedeutung

Macrolophus caliginosus ist eine räuberische Wanze, die zur Regulierung der Weißen Fliege überwiegend im Gemüsebau eingesetzt wird. Fehlt den Raubwanzen diese Nahrung, werden auch Blattläuse und Spinnmilben ausgesaugt.

Biologie in Kürze

Macrolophus caliginosus ist eine ca. 3 bis 4 mm lange, hellgrüne räuberische Wanze. Die Flügel sind hell gefleckt. Charakteristisch sind die sehr langen Beine. Die Weibchen legen ca. 120 (maximal 260) Eier in die Blattrippen. Die Entwicklungszeit ist wie bei allen Insekten stark temperaturabhängig und beträgt bei 25 Grad ca. 20 Tage.

Eine erwachsene räuberische Wanze saugt pro Tag 40 bis 50 Eier oder 15 bis 20 Puparien der Weißen Fliege aus.

Anwendungsempfehlung

Macrolophus wird unter Glas oder Folie eingesetzt. Die Ausbringung sollte bei geschlossenen Gewächshäusern morgens oder abends gleichmäßig im Bestand erfolgen. Zur vorbeugenden Behandlung wird eine räuberischen Wanze pro Quadratmeter ca. sechs bis acht Wochen nach dem Pflanzen empfohlen. Bei Befall mit Weiße Fliegen sollte man eine räuberische Wanze auf fünf Schädlingslarven, beziehungsweise zehn Wanzen pro Quadratmeter aussetzen.

Da sich die Population von Macrolophus langsam aufbaut, kann mit einer guten Regulierungsleistung erst zwei Monate nach der Ausbringung gerechnet werden. Die Ausbringung sollte stets in Kombination mit Encarsia formosa erfolgen. Macrolophus caliginosus muss sofort nach dem Versand ausgebracht werden.

Letzte Aktualisierung: 28.12.2010