Erzeuger


Netzwerk "Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau"

Logo der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau

Was sind die Demonstrationsbetriebe?

Das Netzwerk der Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau ist eine Maßnahme des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN). Das bundesweite Netzwerk besteht aus rund 240 ausgewählten Biohöfen. Interessierte können sich bei Veranstaltungen auf den Betrieben "live" und aus erster Hand über den Ökolandbau informieren. Die Höfe verteilen sich auf alle Landschaftsräume Deutschlands - von Mecklenburg über Franken bis zum Bodensee. Die Betriebsschwerpunkte sind äußerst vielfältig und reichen von Tierhaltung, Getreideanbau und Milchwirtschaft über Gemüse, Obst und Wein bis hin zu Fischzucht, Wild, Kräutern und Rosen.  

Was bieten die Demonstrationsbetriebe?

Die Landwirte der Demonstrationsbetriebe öffnen ihre Höfe für Verbraucher, Berufskollegen, Lebensmittelverarbeiter, Vermarkter von Bioprodukten sowie weitere interessierte Gruppen wie etwa Auszubildende, Schüler und Studenten, Volkshochschulkurse, Landfrauen, Naturschutz- und Jugendgruppen. Die Landwirte demonstrieren den Besuchern beispielhaft und praxisnah den Alltag des ökologischen Landbaus, seine besondere Qualität, seine Chancen und Probleme. Darüber hinaus informieren sie auch über ihre speziellen Produktionsschwerpunkte und Vermarktungsformen und erläutern regionaltypische Standortbedingungen.

Jeder Betrieb öffnet an mindestens vier Terminen im Jahr seine Tore. Die Höfe bieten unterschiedliche Veranstaltungen an, zum Beispiel Betriebsführungen, Tage der offenen Tür, Hof- und Produktfeste, Verkostungen, Glühweinächte oder spezielle Programme für Kinder und Jugendliche. Einige Termine finden auf Anfrage für geschlossene Gruppen statt, die meisten Termine sind jedoch öffentlich und können von allen Interessierten besucht werden.

Wie wurden die Demonstrationsbetriebe ausgewählt?

Das Netzwerk der rund 240 Demonstrationsbetriebe ging aus einer großen Zahl von Bewerbern hervor. Die Auswahl traf eine Jury aus Vertretern der Anbauverbände und der Geschäftsstelle Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Die Jury legte besonderes Augenmerk darauf, im Netzwerk alle Landschaftsräume Deutschlands und verschiedene regionaltypische Produktionsschwerpunkte zu repräsentieren. 

In allen Fällen handelt es sich bei den Demonstrationsbetrieben um landwirtschaftliche und gartenbauliche Betriebe, Wein- und Obstbau- sowie Fischzuchtbetriebe, die schon mehrere Jahre nach den Kriterien des ökologischen Landbaus geführt werden. Fast alle Betriebe sind zusätzlich zu ihrer Zertifizierung nach EU-Rechtsvorschriften zum Ökolandbau Mitglied in einem der anerkannten Verbände des ökologischen Landbaus. Diese bieten wertvolle Dienstleistungen für die Betriebe. So vertreten sie ihre Anliegen und Interessen oder kontrollieren zusätzlich die Einhaltung der Verbandsrichtlinien.

Wo gibt es Informationen zu den Demonstrationsbetrieben?

Als zentrale Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Demonstrationsbetriebe steht eine Koordinationsstelle zur Verfügung. Interessierte erfahren hier, welcher Hof in ihrer Nähe liegt. Sie können die Öffnungszeiten der Betriebe erfragen und sich über Veranstaltungen informieren. Über die Koordinationsstelle können auch individuelle Besuchstermine vereinbart werden. Die Koordinationsstelle informiert regelmäßig Medien und Multiplikatoren wie Kammern, Verbände und weitere Institutionen und nimmt jederzeit gern deren Anfragen entgegen.

Im Verbraucher-Bereich unter Demonstrationsbetriebe finden Sie weitere Informationen über das Bundesprogramm-Projekt, beispielsweise die beteiligten Betriebe, Veranstaltungstermine und -berichte.

Koordinationsstelle Demonstrationsbetriebe

Als Koordinationsstelle Demonstrationsbetriebe Ökologischer Landbau ist beauftragt: 

Projektgemeinschaft
[ m&p: public relations GmbH, Bonn | FiBL Projekte GmbH, Frankfurt am Main ]

Koordinationsstelle Demonstrationsbetriebe
c/o m&p: public relations GmbH
Portlandweg 1 (Bonner Bogen)
53227 Bonn Ihr Ansprechpartner: Richard Marxen (Projektleitung)
Telefon 02 28 / 41 00 28 - 3
E-Mail: info@demonstrationsbetriebe.de

Letzte Aktualisierung: 02.10.2015