Händler


Verkaufsargumente für Biobrot und -backwaren

Biobackwaren enthalten entsprechend der EU-Rechtsvorschriften für den Ökologischen Landbau mindestens 95 Prozent landwirtschaftliche Rohstoffe aus kontrolliert ökologischem Anbau, die ohne mineralische Düngemittel und synthetische Pflanzenschutzmittel erzeugt werden. Ganzheitliche Maßnahmen zur Erhaltung und Steigerung der Bodenfruchtbarkeit, Krankheitsvorsorge durch geeignete Arten- und Sortenwahl oder eine geeignete Fruchtfolge stehen im Vordergrund.

Viele Biobäckereien legen Wert auf eine möglichst standortnahe Herkunft des Getreides. Durch eine enge Zusammenarbeit mit den Landwirtinnen und Landwirten aus der Region kann mehr Transparenz für die Verbraucherinnen und Verbraucher geschaffen werden. Um die wertvollen Inhaltsstoffe weitestgehend zu erhalten, legen viele Biobäckerinnen und -bäcker Wert darauf, dass das Getreide erst kurz vor der Verarbeitung vermahlen wird. Die meisten Biobäckereien sind bemüht, ihre Kundinnen und Kunden mit genauen Informationen über die Art des verwendeten Getreides und die Zusammensetzung der Backwaren zu versorgen.

Backen mit natürlichen Triebmitteln

Bäcker knetet Teig, Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster
Für die Herstellung von Ökobackwaren sind nur natürliche Triebmittel erlaubt. Foto: Dominc Menzler, BLE

Zum Backen werden ausschließlich biologische Triebmittel wie Sauerteig, Backferment oder Backhefe verwendet; auf die meisten Zusatzstoffe und viele handelsübliche Backmittel wird verzichtet. Mit entsprechenden Rezepturen und Teigführungen können hervorragende Produkte ohne Backmittel hergestellt werden. Für Biobackwaren dürfen gemäß der EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau keine Produkte aus gentechnisch veränderten Organismen eingesetzt werden. In Ausnahmefällen dürfen Zutaten in konventioneller Qualität verwendet werden, wenn es nicht möglich ist, sie als Ökoware zu beziehen. Dazu enthalten die Verordnungen eine entsprechende Positivliste, die angepasst an die Marktgegebenheiten kontinuierlich überarbeitet wird.

Vollkorn-Produkte bevorzugt

Die Herstellung von Ökobackwaren bedeutet nicht in jedem Fall auch Vollkornbäckerei. Gerade im Bereich der Feinbackwaren ist in den letzten Jahren eine Vielzahl von Produkten aus Weizentypenmehlen auf den Markt gekommen. Dennoch liegt der Schwerpunkt der Ökobäckereien traditionell auf der Herstellung von Vollkorn-Backwaren. Das entspricht dem Grundsatz, Produkte so naturbelassen wie möglich auf den Markt zu bringen. Generell haben Vollkorn-Backwaren im Vergleich zu Produkten aus Typenmehlen den Vorteil, dass sie einen höheren Gehalt an Vitaminen, Mineral- und insbesondere Ballaststoffen haben, da das ganze Getreidekorn vermahlen wird. Ballaststoffe sind für eine funktionierende Verdauung unerlässlich. Darüber hinaus bleibt Vollkornbrot länger natürlich frisch. Es muss im Vergleich zu Weißbrot länger gekaut werden und sättigt länger.

Letzte Aktualisierung: 03.11.2015