Handel


Eine bunte Vielfalt an Bioheißgetränken

Tee mit Honig. Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster.
Eine große Vielfalt an Biotee bieten die Biosupermärkte und Naturkostläden. Foto: BLE, Dominic Menzler

Ob gesüßt, mit Milch oder pur – Heißgetränke, wie Kaffee, Tee und Kakao sind für viele Verbraucherinnen und Verbraucher genau das Richtige für die kalte Jahreszeit. Also höchste Zeit für einen Sortimentscheck im Biobereich.

Unter den Heißgetränken ist der Bohnenkaffee das meistgekaufte Getränk in Deutschland. Laut dem Statistischen Jahrbuch des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft trank 2015 jede Bundesbürgerin beziehungsweise jeder Bundesbürger durchschnittlich 162 Liter Bohnenkaffee. Kräuter- und Früchtetees beliefen sich auf etwa 53 Liter pro Kopf und Schwarzer und Grüner Tee auf knapp 26 Liter pro Kopf. Ein riesiger Markt, der sich auch im Biobereich widerspiegelt. Allein im Jahr 2016 ist der Umsatz mit Bioheißgetränken dem GfK-Haushaltspanel zufolge um etwa zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 242 Millionen Euro gestiegen. Die Biosupermärkte und Naturkostläden generierten etwa 14 Prozent dieses Umsatzes. Und dies stellt noch nicht mal den Gesamtmarkt dar. Denn beim Haushaltspanel der GfK werden nur solche Einkäufe der privaten Haushalte berücksichtigt, die für den Verzehr zu Hause gedacht sind. Der Kaffee für unterwegs oder der Verbrauch der Gastronomie sind dort nicht enthalten.

Vom Gesundheits- bis zum Matcha-Tee

Die Naturkostläden und Biosupermärkte punkten bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern mit einem breiten Sortiment an Biotee. Im klassischen Lebensmitteleinzelhandel (LEH) finden die Kundinnen und Kunden dagegen häufig nur die Standardprodukte als Biovariante. Besonders im Discount ist die Auswahl sehr gering und beläuft sich zum größten Teil auf Handelsmarken. Sowohl im Discount als auch in den Food-Vollsortimentern, wie Edeka und Rewe beispielsweise, wird meistens nur Biotee in Beuteln und nicht lose angeboten. In den Drogeriemärkten ist die Auswahl schon etwas größer, reicht aber auch nicht an die Teevielfalt der Biosupermärkte heran. Trotz eigener Biobereiche platzieren die Drogeriemärkte die Biovarianten neben den konventionell erzeugten Teeprodukten. Außer den Standardprodukten haben die Drogeriemärkte auch speziellere Tees in ihrem Sortiment. Unter anderem finden die Kundinnen und Kunden hier Baby-, Still-, Blasen- oder Nierentees aus ökologischer Erzeugung. Sogar Früchte-Gemüsetees, wie beispielswiese Orange-Karotte, Apfel-Spinat oder Heidelbeere-Rote Beete von Bad Heilbrunner werden hier angeboten.

In den Biosupermärkten gibt es die klassischen Produkte direkt von mehreren Herstellern. Ob als Teebeutel, lose oder als ganze getrocknete Blüte – die Verbraucherin und der Verbraucher haben hier die freie Auswahl. Neben getrockneten Hibiskus- und Rosenblüten darf der Matcha-Tee beziehungsweise das Matcha Pulver nicht fehlen. Dieses intensiv grüne Pulver ist gemahlener Grüntee, welchem besondere gesundheitliche Aspekte zugesprochen werden. Der Bambusschläger zum traditionellen Aufschäumen des Tees wird direkt neben den Produkten platziert. Und auch Kurkuma wird als Teepulver angeboten. Diese Pflanze gehört zu den Ingwergewächsen, woraus ein intensiv gelbes Pulver gewonnen werden kann.

Biokaffee in allen Variationen

Heißer Kaffee. Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster.
Fair Trade ist bei Biokaffee von größerer Bedeutung. Foto: BLE, Dominic Menzler

Die Auswahl an biologisch erzeugtem Kaffee ist sowohl im klassischen LEH als auch in den Drogeriemärkten gering. Meistens gibt es hier von jeder Variante – gemahlen, als ganze Bohne, als Pad oder Kapsel – ein Produkt. Mehr jedoch nicht und damit ist die Auswahl sehr eingeschränkt. Biologisch abbaubare Kaffeefilter und Kapseln gehören zum Standardrepertoire des Biofachhandels. In Biosupermärkten und Naturkostläden finden die Verbraucherinnen und Verbraucher verschiedene Kaffeestärken, entkoffeinierten Kaffee, löslichen Kaffee, Kaffee in Sticks oder Alternativen aus Lupinen oder Getreide. Diese Kaffeealternativen enthalten in der Regel kein Koffein und sind aufgrund des etwas anderen Röstvorgangs bekömmlicher. Das Angebot an Cappuccino aus ökologischer Erzeugung ist auch in den Biosupermärkten noch klein. Die Vielfalt an verschiedenen Geschmacksrichtungen, wie im konventionellen Bereich, gibt es hier kaum. Cappuccino mit Schokolade, Karamell, Haselnuss oder Stracciatella als Bioversion würde vielleicht neue Kundinnen und Kunden locken.

Sowohl im LEH als auch in den Biosupermärkten ist Fair Trade bei Kaffee, aber auch bei Tee und Kakao, von größerer Bedeutung als in anderen Warengruppen. Der Bioanteil bei Fair Trade Kaffee lag 2016 laut TransFair e.V. bei 74 Prozent. Das sind knapp 12,6 Tausend Tonnen an ökologischem Fair Trade Kaffee, die in Deutschland abgesetzt wurden. Bei Fair Trade Kakao erreichte der Bioanteil 27 Prozent.

Neue Marken für eine junge Zielgruppe

Heißgetränke aus ökologischer Erzeugung punkten auch zunehmend bei der jüngeren Käuferschaft. Dafür sorgen unter anderem neue Marken, die sich gezielt an die jüngeren Verbraucherinnen und Verbraucher richten. Beispielsweise produziert koawach ökologisches Kakaopulver, das natürliches Koffein aus Guarana enthält. Auf der Homepage des Unternehmens werden Rezepte für die verschiedenen Kakaopulver zur Verfügung gestellt. Von Heißgetränken und Smoothies über Muffins und Eis bis hin zu Pudding ist mit diesen Kakaopulvern einiges möglich. Auch die Marke KISSA richtet sich mit ihrem Matcha-Tee Sortiment gezielt an jüngere Verbraucherinnen und Verbraucher. Produktnamen, wie "Supermodel’s Secret" oder "Rockstar’s Magic", zeigen dies ganz deutlich. Auf der Homepage finden die Kundinnen und Kunden ebenfalls Rezeptvorschläge für Getränke, Desserts und vieles mehr.

Kaffee- und Teeverkostungen im eigenen Laden

Eine Verkostung im eigenen Laden bietet sich an, um die verschiedenen Geschmacksrichtungen vorzustellen und testen zu lassen. Durch die Einladung einer Tee-Expertin oder eines Tee-Experten kann beispielswiese gezeigt werden, wie eine traditionelle japanische Teezeremonie durchgeführt oder wie Matcha-Tee richtig aufgeschäumt wird. Verkostungen bieten viele Möglichkeiten und können als Workshop auch nach Ladenschluss angeboten werden.


Letzte Aktualisierung: 08.10.2017