Teil 1: Fachliche Vorbereitung

Teil 1: Fachliche Vorbereitung

Wie fasst man als Einsteigerin oder als Einsteiger Fuß im Naturkostfachhandel, in diesem über Jahrzehnte gewachsenen System von Biohnandelsunternehmen und Erzeugungsbetrieben? Hilfreiche Tipps gibt hierzu Branchenexperte Christoph Soika von der Unternehmensberatung CSB (Biohandel) / CSC (Consulting).

Goldene Regeln für Einsteigerinnen und Einsteiger

Welche Märkte behaupten sich erfolgreich im Wettbewerb und warum? Im Folgenden skizziert Christoph Soika ein paar "goldene Regeln" für Einsteigerinnen und Einsteiger, die den Sprung in die Selbständigkeit wagen wollen. Die aufgeführten Punkte und Ratgeber-Institutionen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie dienen der Orientierung für Kaufleute, die sich den Wunsch nach einem eigenen Biofachmarkt erfüllen wollen.

Die Entwicklungen im Biomarkt motivieren viele Kaufleute, in diesem Segment einen Fachmarkt zu eröffnen. Dabei wird oftmals übersehen, dass trotz des starken Marktes immer wieder auch Bioläden schließen müssen. Der Markt befindet sich an einem Wendepunkt: Lebensmitteleinzelhandel (LEH) und Discounter erweitern ihre Biosortimente. Darüber hinaus haben sich auch die Biosupermärkte weiter entwickelt. Anbieterinnen und Anbieter von Bioprodukten müssen sich nun verstärkt dem Thema Preis und in diesem Zusammenhang auch den Kosten widmen. Die Zeiten der immens hohen Spannen sind vorbei, auf den Boom folgt nun auch Ernüchterung.

Erfahrungsgemäß muss bei einer Neueröffnung beachtet werden, dass der Markt im ersten Jahr auf jeden Fall mindestens 60 Prozent des Planumsatzes (nach Break Even und einschließlich Gewinn) erreicht. Ist dies nicht der Fall, dann sollte dringend eine Ursachenanalyse durchgeführt werden. Vielleicht ist es der falsche Standort, was bedeutet: schließen. Spätestens im dritten Jahr sollte die Gewinnschwelle erreicht sein. Die entscheidenden Weichen für das erfolgreiche Etablieren eines neuen Marktes müssen daher schon ganz am Anfang gestellt werden. Nachfolgend wird aufgezeigt, welche Rahmenbedingungen zur Eröffnung eines neuen Biofachmarktes unbedingt berücksichtigt werden sollten.

Know-how: Vor- und Ausbildung

Bedingung für die erfolgreiche Gründung eines Biomarktes sind durch Erfahrung und/oder Ausbildung erworbene kaufmännische Grundkenntnisse. Darüber hinaus sind Lebensmittelkompetenz, also Fachwissen zu Lebensmitteln, insbesondere zu Biolebensmitteln, und eine weitreichende Kenntnis in Ernährungsfragen, wie zum Beispiel Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Voraussetzung für einen glaubwürdigen Marktauftritt. Warenkunde, Sortimentsgestaltung und kundenorientiertes Handeln sind weitere Erfolgsfaktoren für den neuen Markt. Neben den klassischen Ausbildungsangeboten des LEH bieten Verbände, etablierte Biogroßhandelsunternehmen und Biosupermarktketten entsprechende Berufsaus- und Weiterbildungen.


Tipps und Infos*

  • Institutionen: Weiterbildung zum Naturkostfachberater/in als Fernlehrgang zum Beispiel bei Forum Berufsbildung, Berlin
  • Verbände: BNN Bundesverband Naturkost Naturwaren, Verband unabhängiger Gesundheitsberater (UGB)
  • Weitere Informationen zu Schulungen und Weiterbildung finden Sie in der Rubrik Weiterbildung

* Die genannten Institutionen sind beispielhaft für ein bundesweites und regionales Angebot.

Letzte Aktualisierung 30.11.2017

BÖLW – Branchenreport 2020

Grafik: Weltkugel

Zahlen und Fakten zur Bio-Branche in Deutschland.

Zur BÖLW-Webseite

Nach oben