Nachfrage nach Bio-Bananen steigt

Der Markt f├╝r Bio-Bananen w├Ąchst

Bio-Bananen sind Lieblingsobst der Deutschen

Die Nachfrage nach Bio-Bananen in Deutschland steigt von Jahr zu Jahr. Der Markt wird immer mehr von Labeln und verschiedenen Strategien des konventionellen Lebensmitteleinzelhandels (LEH) bestimmt. In diesem Zuge hat auch das Fairtrade-Siegel zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die Umstellung auf den ausschlie├člichen Verkauf von Fairtraide-Bananen gelingt jedoch nicht immer reibungslos. In einer Handelskette scheiterte dies beispielsweise an der laut Unternehmensangaben fehlenden Bereitschaft der Kundinnen und Kunden, den h├Âheren Preis zu bezahlen.

Andere Handelsketten intensivieren werbewirksam ihren nachhaltigen Einsatz f├╝r das Tropenobst. Sie verkaufen Bananen nur noch unverpackt und auch in Bio-Varianten wie bei Rewe oder wie Aldi unter dem Namen "OneWorld Bio-Bananen". Manche Handelsketten wollen nur noch Bio-Bananen f├╝hren, wie die Einzelhandelskette real: Das Angebot besteht dann jeweils aus preisg├╝nstigeren EU-Bio-zertifizierten Bananen und aus Demeter-Bananen in einem h├Âheren Preissegment.

Deutschland importierte 2018 insgesamt 1,25 Millionen Tonnen Bananen. Die wichtigsten Lieferl├Ąnder sind Ecuador, Kolumbien und Costa Rica. Bei den gesamten Bananeneinfuhren spielt die Dominikanische Republik kaum eine Rolle. Dies ist bei Bio-Bananen jedoch v├Âllig anders. Insgesamt waren neun Prozent der gesamten Bananeneinfuhren in Bio-Qualit├Ąt. Davon kam fast die H├Ąlfte 2019 aus der Dominikanischen Republik. Seit Jahren verliert der Karibikstaat jedoch Anteile am Bio-Bananenmarkt in Deutschland. Besonders Ecuador und Peru haben sich auf fair-gehandelte Bio-Bananen f├╝r den Export nach Europa konzentriert. Die Importmengen von diesen Herk├╝nften steigen. Allerdings haben dort heftige St├╝rme immer wieder Einfluss auf die Exportmengen.

In welchen Mengen Ware aus den einzelnen Anbaugebieten kommt, wird jedes Jahr auch vom Wetter bestimmt. Das Risiko von Ausf├Ąllen auf den Bananenfeldern ist wegen Orkanen oder Starkregen hoch. In Peru werden fast ausschlie├člich Bio-Bananen produziert, in der Dominikanischen Republik d├╝rfte der Bio-Anteil an der Produktion bei circa 80 Prozent liegen. Im gro├čen konventionellen Anbauland Costa Rica liegt der Bio-Anteil bei gesch├Ątzt 20 Prozent. Von den weltweit 110 bis 115 Millionen Tonnen Bananen sind also rund zwei Prozent in Bio-Qualit├Ąt.

AMI analysiert Marktversorgung mit Bio-Produkten

Allj├Ąhrlich analysiert die AMI die Importe der wichtigsten Bio-Produkte nach Deutschland. Basis f├╝r die Auswertung der Importentwicklung ist eine Befragung von mehr als 370 importierenden Unternehmen in Deutschland, Gespr├Ąche mit Fachleuten und die Analyse des GfK-Haushaltspanels.


Letzte Aktualisierung 09.06.2020

B├ľLW ÔÇô Branchenreport

Grafik: Weltkugel

Zahlen und Fakten zur Biobranche in Deutschland

Zur B├ľLW-Webseite

Nach oben