Kinder


Joghurt selbst machen

Joghurtgläser werden maschinell abgefüllt. Klick führt zu Großansicht in neuem Fenster.
In der Molkerei wird Joghurt mithilfe großer Maschinen hergestellt und abgefüllt. Auch hier ist alles immer blitzsauber. Foto: Thomas Stephan, BLE

Wenn der Sommer so richtig Fahrt aufnimmt und die Temperaturen in Richtung Freibad-Wetter steigen, dann ist genau die richtige Zeit für feine kühle Joghurts in allen Geschmacksrichtungen. Joghurt schmeckt nicht nur lecker, die kühlen Milchprodukte sind auch ideale Begleiter für warme Tage.

Joghurt kannst du aus Milch selbst machen, das ist keine Hexerei und macht richtig Spaß – anschließend kannst du deinen eigenen Naturjoghurt mit frischen Sommerfrüchten mixen und deine ganz besondere Lieblingssorte erfinden. Doch bevor du loslegst mit deiner hauseigenen Joghurtproduktion, solltest du wissen, wie aus Milch Joghurt wird:

Milchsäurebakterien: Die unsichtbaren Helfer

Schon mal von Milchsäurebakterien gehört? Diese winzigen Kerlchen sind es, die aus der Milch Joghurt werden lassen. Das funktioniert so: Milch hat viele verschiedene Bestandteile. So ist in Milch zum einen der Milchzucker (der heißt auch Laktose) enthalten, davon ernähren sich die Milchsäurebakterien, wenn man sie in die Milch hinein gibt. Sie wandeln dabei den Milchzucker in Milchsäure um. Die wiederum lässt einen anderen Bestandteil der Milch, das Milcheiweiß, zu kleinen Kügelchen verklumpen. Diesen Vorgang nennt man "Gerinnung". Die Milch wird nach und nach fest und wandelt sich zu Joghurt um, wie du ihn kennst. Außerdem sorgen die Bakterien dafür, dass Joghurt leicht säuerlich-herb schmeckt.

Weil Milchsäurebakterien zu den Wärme liebenden Bakterien gehören, brauchen sie unbedingt auch Wärme, um sich wohlzufühlen. 35 Grad Celsius (°C) sind optimal für die kleinen Milchverarbeiter, das ist so ziemlich genau die Temperatur für das Wasser in deiner Badewanne.

Jetzt kann's losgehen: Joghurt selbst machen

Du brauchst:

  • einen Liter Biomilch (frische Milch oder auch H-Milch, beides klappt gut),
  • 150 Gramm Bionaturjoghurt (ein kleiner Becher),
  • einen Kochtopf,
  • ein Lebensmittel- oder auch Teethermometer (falls deine Eltern so eines nicht in der Küche haben, bekommst du es am besten in einem Teegeschäft. Es kostet etwa 6 bis 8 Euro),
  • einen Löffel,
  • ein bis zwei Gläser mit Schraubverschluss,
  • ein großes Handtuch
  • und eine Wärmflasche.

Achte bei der Verarbeitung von Milch unbedingt auf Sauberkeit: Alle Arbeitsgeräte und vor allem auch deine Hände sollten sauber sein. Wichtig ist auch, dass du ganz genau arbeitest und die Temperatur der Milch mit dem Thermometer überprüfst.

Zuerst wärmst du das Schraubglas mit etwas heißem Wasser vor. Fülle auch die Wärmflasche mit heißem Wasser und schraube sie gut zu. Dann erwärmst du die Milch im Topf auf etwa 42°C. Nimm dabei das Thermometer zu Hilfe, damit die Milch nicht zu heiß wird. Rühre anschließend mit dem Löffel den Naturjoghurt als Starthilfe sorgfältig in die warme Milch ein.

Die warme Joghurtmilch füllst du in das vorgewärmte Glas (Achtung: Das warme Wasser, mit dem du das Glas gewärmt hast, vorher auskippen!) und verschließt es gut. Wickele nun das Glas zusammen mit der Wärmflasche fest in das Handtuch ein. Das fertige Päckchen stellst du am besten in der Küche in eine ruhige Ecke.

Jetzt heißt es warten. Deine Neugier musst du unbedingt zügeln: Die Milchsäurebakterien mögen es überhaupt nicht, wenn sie bei der Arbeit geschüttelt werden. Wärmflasche und Handtuch bewirken, dass die Wärme gehalten wird. Acht Stunden mindestens sollte dein Joghurt ruhen, dann ist er fertig.

Ein Glas Joghurt mit Erdbeeren und Minze. Klick führt zu Großansicht in neuem Fenster.
Frischer Joghurt mit Erdbeeren und Minze – selbst gemacht und soo lecker. Foto: emmi, fotolia

Ein Tipp: Bereite deinen Joghurt am Abend zu und lasse ihn über Nacht ruhen. Dann gibt es zum Frühstück schon frischen Joghurt.

Bühne frei für deine eigene Geschmackskreation!

Jetzt kannst Du nach Belieben deinen Joghurt mixen: Frisches Obst, Nüsse, Müsli, Honig oder Ahornsirup zum Süßen bieten dir viele Möglichkeiten zum Ausprobieren. Du kannst auch mit etwas Milch und Sahne den Joghurt zu Trinkjoghurt verarbeiten.

Viel Spaß beim Experimentieren!


Letzte Aktualisierung: 16.06.2014