Kinder


Sauberkeit in der Küche

Kochen macht Spaß! Krank sein allerdings nicht. Nicht jeder weiß, dass mangelnde Hygiene in der Küche krank machen kann. Sauberkeit in der Küche gehört also dazu, um die Ausbreitung von krankmachenden Keimen und Bakterien zu verhindern und sich so vor Krankheiten zu schützen.

Bevor wir dazu kommen, was Hygiene in der Küche bedeutet, wollen wir erst das Wort selbst erklären: Der Begriff geht auf die griechische Schutzgöttin für Gesundheit Hygieía zurück.

Folgende kleine Regeln und Tipps helfen dir dabei, für Sauberkeit in der Küche zu sorgen.

  • Hände waschen
    Vor der Speisenzubereitung gründlich die Hände mit Seife und warmem Wasser waschen. Auch zwischendurch Hände waschen nicht vergessen, insbesondere wenn man rohes Fleisch, Geflügel, Fisch oder auch Eier angefasst hat.
  • Nicht auf Lebensmittel husten oder niesen
    Beim Niesen oder Husten immer von den Lebensmitteln abwenden, damit keine Keime aus der Nase und aus dem Mund auf die Lebensmittel gelangen. Nach dem Naseputzen wieder gründlich die Hände waschen.
  • Wunden abdecken
    Offene Wunden dürfen nicht mit Lebensmitteln in Berührung kommen. Zum Schutz die Wunde mit einem wasserdichten Pflaster abdecken.
  • Arbeitsplatz immer sauber halten
    Küchengeräte, Arbeitsflächen und Küchenutensilien wie Messer immer gleich nach dem Benutzen mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen und mit klarem Wasser abspülen. Wenn Lebensmittelreste und Verunreinigung erst mal antrocknen, lassen sie sich nur schwer entfernen.
  • Lappen und Tücher regelmäßig wechseln
    Spüllappen immer gut mit sehr warmem Wasser auswaschen und wie Geschirrtücher am besten immer so aufhängen, dass sie austrocknen können und nicht etwa zerknüllt neben den Wasserhahn legen. Schmutzige und oft benutzte Geschirr- und Handtücher sowie Spüllappen auswechseln und in der Waschmaschine bei mindestens 60 Grad Celsius waschen. (Spülbürste mindestens einmal wöchentlich in der Spülmaschine reinigen).
  • Verschiedene Handtücher für Hände und Geschirr verwenden
    Zum Abtrocknen von Händen und Geschirr verschiedene Handtücher verwenden.
  • Rohes Obst und Gemüse gründlich waschen
    Obst und Gemüse gründlich mit kaltem Wasser waschen, gegebenenfalls zusätzlich schälen, um anhaftenden Schmutz, Erdpartikel und Keime zu entfernen.
  • Zerkratzte Brettchen ersetzen
    Zerkratzte Holzbrettchen sollten ersetzt werden, da sich in den Ritzen Bakterien verstecken können. Auch stark zerkratzte Kunststoffbretter sollten ausgetauscht werden. Am besten für tierische Lebensmittel wie Fleisch, Geflügel und Fisch andere Brettchen verwenden als für pflanzliche Lebensmittel.
  • Mülleimer regelmäßig leeren

Übrigens: Kochprofis - und solche, die es werden wollen - tragen saubere Kleidung und eine Küchenschürze oder auch mal ein altes T-Shirt, das vor Flecken schützt.  

Letzte Aktualisierung: 28.10.2015