Kinder


Woran erkenne ich Biolebensmittel?

Das EU-Bio-Logo in Form eines Blattes aus zwölf Sternen.
Seit dem 1. Juni 2010 kann man auf verpackten Biolebensmitteln das EU-Bio-Logo finden. Quelle: Europäische Kommission, Landwirtschaft und ländliche Entwicklung

"Bio", das bedeutet, dass ein Lebensmittel möglichst natürlich hergestellt wurde. Was das aber genau heißt, darüber könnten die Meinungen auseinandergehen. Darum hat man sich in Europa auf ein gemeinsames Gesetz dazu geeinigt: die EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau. Hier steht zum Beispiel drin, wie eine Biobäuerin oder ein Biobauer sein Land bewirtschaften darf und wie er seine Tiere halten muss. Was Biotiere zu fressen bekommen, welche Dünger verwendet werden dürfen und wie Pflanzen gegen Krankheiten geschützt werden – solche und noch viel mehr Dinge sind genauestens geregelt. Und weil sich ständig etwas ändert, werden auch die EU-Rechtsvorschriften laufend überarbeitet und an den neuen Wissensstand angepasst. 

Wer sein Produkt "bio" nennen will, muss sich ganz genau an die EU-Rechtsvorschriften halten. Denn die Begriffe "bio" und "öko" sind vom Gesetz streng geschützt, und nur da, wo "bio" drinsteckt, darf am Ende auch "bio" draufstehen.

Kontrolle muss sein

Dass die Rechtsvorschriften auch wirklich eingehalten werden, wird sehr genau kontrolliert. In Deutschland überwachen vom Staat zugelassene Kontrollstellen die Biohöfe und auch alle Betriebe, die Biorohstoffe weiter verarbeiten oder verkaufen: Bäckereien, Metzgereien oder auch zum Beispiel Speiseeismanufakturen. Alle müssen sich an die Regeln halten.

Bio oder nicht - das erkennt man an dem grünen Logo mit den zwölf Sternen in Form eines Blattes. Alle Lebensmittel, die nach den Regeln der EU-Rechtsvorschriften hergestellt wurden, müssen auf der Verpackung das EU-Bio-Logo tragen. Es ist also das wichtigste Zeichen für alle, die Biolebensmittel einkaufen möchten.

Das deutsche Bio-Siegel

Nationales deutsches Bio-Siegel: grünes Sechseck mit dem Schriftzug Bio.
Zurzeit nutzen ungefähr 4500 Unternehmen das nationale Bio-Siegel auf über 70.000 Produkten.

Das deutsche Bio-Siegel gibt es in Deutschland schon einige Zeit länger als das europäische Bio-Logo. Das grüne Sechseck mit der Inschrift "Bio" ist bei uns wahrscheinlich das am besten bekannte Biozeichen. Beinahe 4.500 verschiedene Unternehmen nutzen es aktuell in Deutschland für sehr viele Produkte. Es stellt ebenfalls sicher: Hier handelt es sich um echt bio!

Kennzeichen der Bioverbände

Zusätzlich gibt es weitere Labels, und zwar die der verschiedenen Bioverbände, wie beispielsweise "Bioland", "Naturland" oder "Demeter". Alle Produkte mit einer solchen Kennzeichnung werden neben den staatlichen Kontrollen von den jeweiligen Bioverbänden kontrolliert. Und sie erfüllen meist noch zusätzliche Auflagen, zum Beispiel in der Tierhaltung und bei der Fütterung, für den Pflanzenschutz auf dem Acker und in der Gärtnerei und auch bei der Weiterverarbeitung.
Was ist eigentlich ein Bioverband?

Sechserpack mit Bioeiern. Klick führt zu Großansicht in neuem Fenster.
Gut zu wissen: Eier verraten ihre Herkunft mit dem Stempel auf der Schale. Die 0 ganz am Anfang der aufgedruckten Nummer bedeutet: Dies ist ein Bioei.
Foto: Europäische Kommission, Landwirtschaft und ländliche Entwicklung

Und sonst noch?

Viele große Einzelhandelsketten verkaufen Biolebensmittel unter ihren jeweils eigenen Biohandelsmarken - in einer einheitlichen Aufmachung und mit einem markanten Logo auf der Verpackung. Eine Übersicht dazu gibt es hier: Biomarken von Supermärkten

Ist es denn wichtig, die Zeichen alle genau zu kennen? Keine Sorge: Wer weiß, dass das grüne Bioblatt (EU-Bio-Logo) und das deutsche Sechseck (deutsches Bio-Siegel) sichere Zeichen für die Bioherkunft eines Lebensmittels sind, der ist schon gut informiert und kann beurteilen, ob er es bei einem verpackten Lebensmittel mit bio zu tun hat oder nicht.