Wettbewerbe

Wettbewerbe für (Bio-) Landwirtinnen und Landwirte

Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau

Bio-Landwirtinnen und -Landwirte mit innovativen und zukunftsweisenden Ideen können sich für den Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau bewerben. Gesucht werden individuelle Konzepte, die sich in der Praxis bewährt haben. Diese Konzepte können den gesamten Betrieb umfassen oder einzelne Bereiche abdecken. Teilnahmeberechtigt sind alle Betriebe, die seit mindestens zwei Jahren nach den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau zertifiziert sind. Voraussetzung ist, dass der gesamte Betrieb ökologisch bewirtschaftet wird.

Mehr Informationen zum Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau.

EU-Bio-Auszeichnungen

Im Rahmen des EU-Aktionsplan zur Förderung der ökologischen/biologischen Produktion werden jährlich die besten und innovativsten Bio-Akteure ausgezeichnet, die zur Verringerung der schädlichen Auswirkungen der Landwirtschaft auf Umwelt und Klima sowie zur Umsetzung der EU-Biodiversitätsstrategie und der Strategie "Vom Hof auf den Tisch" beitragen. Die Auszeichnungen werden zum ersten Mal im Jahr 2022 verliehen.

Mehr Informationen über die EU-Bio-Auszeichnungen

NABU Wettbewerb "Gemeinsam Boden gut machen"

Mit dem Projekt "Gemeinsam Boden gut machen" leistet der NABU gemeinsam mit den Landwirtinnen und Landwirten und den unterstützenden Firmen einen aktiven Beitrag zur Verbesserung unserer Böden, der Gewässer und zum Schutz der Artenvielfalt. Auf den Preis können sich Landwirtinnen und Landwirte aus Deutschland bewerben, die an einer Umstellung auf Biolandwirtschaft interessiert sind, beziehungsweise solche, die Unterstützung benötigen, um ihre ökologisch bewirtschafte Fläche zu vergrößern.

Mehr Informationen zum NABU Wettbewerb "Gemeinsam Boden gut machen".

Ceres Award

Der CERES AWARD prämiert außergewöhnliche Leistungen der Landwirtinnen und Landwirte in Deutschland in elf unterschiedlichen Kategorien. Die Auszeichnung bietet eine öffentlichkeitswirksame Plattform, um die Fähigkeiten und bedeutenden Leistungen der Landwirtinnen und Landwirte in Deutschland hervorzuheben – innerhalb der Landwirtschaft und darüber hinaus. Die Verleihung des CERES AWARD findet jährlich im Rahmen einer festlichen Galaveranstaltung statt.

Mehr Informationen zum Ceres Award.

Bayerischer Tierwohl-Preis

Der "Bayerische Tierwohl-Preis für landwirtschaftliche Nutztierhalter" ist ein wichtiger Baustein des Bayerische Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in der Initiative für tiergerechte Haltungsbedingungen. Prämiert werden technische beziehungsweise bauliche Lösungen oder Managementmaßnahmen zur Verbesserung des Tierwohls in der bayerischen Landwirtschaft. Dabei stehen die Nachhaltigkeit, Praxisgerechtheit und Übertragbarkeit der vorgestellten Maßnahmen auf andere landwirtschaftliche Betriebe mit Nutztierhaltung im Vordergrund. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und kann auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden.

Mehr Informationen zum Bayerischen Tierwohl-Preis

Sachsen-Anhalt: Tierschutzpreis 2022

Der Landwirtschaftsminister des Landes Sachsen-Anhalt, Sven Schulze, schreibt für das Jahr 2022 einen Tierschutzpreis zum Thema "Artgerechte Haltung von Nutztieren" aus. Ausgezeichnet werden sollen Halterinnen und Halter, die in Sachsen-Anhalt im Haupt- bzw. Nebenerwerb Rinder, Schweine oder Geflügel halten. Voraussetzung für eine Auszeichnung ist, dass die Haltungsbedingungen der Tiere über den gesetzlichen Mindeststandard hinausgehen und damit nachhaltig, vorbildlich und praxisnah zur Verbesserung des Tierschutzes beitragen.

Mehr Informationen zum Tierschutzpreis Sachsen-Anhalt

Landbaukultur-Preis

Die Stiftung Landwirtschaftsverlag schreibt 2022 zum fünften Mal den Landbaukultur-Preis aus. Ausgezeichnet werden vorbildliche Bauten im Ländlichen Raum bzw. Außenanlagen auf landwirtschaftlichen Betrieben. Preiswürdige Objekte sind besondere architektonische Lösungen, die eine zeitgemäße Nutzung ermöglichen, sich bestens in die umgebende Kulturlandschaft integrieren und die den Umwelt- und Klimaschutz bei Baumaterialien und Bauausführung berücksichtigen.

Mehr Informationen zum Landbaukultur-Preis

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Unternehmen

Der Preis will Unternehmen in nachhaltigem Handeln bestärken und helfen, die Grundsätze nachhaltiger Entwicklung in der öffentlichen Wahrnehmung besser zu verankern. Er will beweisen, dass verantwortliches Handeln nicht nur hilft, soziale und ökologische Probleme im globalen oder lokalen Maßstab zu lösen, sondern auch Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit erhöhen kann. Träger des Preises ist die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V., unterstützt wird die Auszeichnung unter anderem durch die Bundesregierung, den Rat für Nachhaltige Entwicklung, Wirtschaftsverbände, zivilgesellschaftliche Organisationen und Forschungseinrichtungen.

Mehr Informationen zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis

Der Bundespreis für Engagement zur Reduzierung der Lebensmittelverschwendung

Lebensmittelverschwendung hat ihren Preis. Doch immer mehr Menschen, Unternehmen und Initiativen in Deutschland setzen sich dagegen ein – ob ehrenamtlich, in Aktionsgruppen, mit ungewöhnlichen Produkt- und Geschäftsideen, in der Forschung und vielem mehr. Herausragende Ideen und Projekte zeichnet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit dem Zu gut für die Tonne! – Bundespreis aus. Ausgezeichnet werden Projekte aus den unterschiedlichsten Bereichen entlang der gesamten Produktionskette über den Handel bis hin zur Verwertung der Lebensmittel in Gastronomie und Privathaushalten. Der Wettbewerb ist dabei offen für alle: ganz gleich ob Unternehmen, Gastronom, Landwirt, wissenschaftliche Einrichtung, Privatperson, NGO, Kommune oder Initiative – jeder kann mitmachen!

Mehr Informationen über den Zu gut für die Tonne – Bundespreis

Nach oben
Nach oben