Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau


Gut Wulksfelde

Gutsgelände, Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster
Foto: Gut Wulksfelde

Begründung der Jury

Das Gut Wulksfelde hat sich im Bereich Vermarktung beworben. Die Jury schlägt das Gut Wulksfelde am nördlichen Stadtrand von Hamburg als 3. Preisträger vor, weil der Betrieb eine vorbildlich professionelle, und in der Größenordnung und Vielfalt herausragende Vermarktung selbst oder überwiegend regional erzeugter Ökolebensmittel betreibt.

Eine erfolgreiche und kontinuierliche Marketing- und Aufklärungsarbeit unterstützt und verstetigt den Erfolg auf einem von vielen Mitbewerbern umkämpften Markt für ökologisch erzeugte Lebensmittel im Umfeld des Verdichtungsraums Hamburg.

Gut Wulksfelde – das sind verschiedene eigenständige Unternehmen (Gärtnerei, Bäckerei, Hofladen, Stadtladen usw.) die unter dem Dach der gemeinsamen Marke "Gut Wulksfelde" sehr intensiv kooperieren und zum größten Teil auch auf dem Gutsgelände (267 Hektar) angesiedelt sind. Schritt für Schritt wurde in den vergangenen 15 Jahren eine gemeinsame, diversifizierte und professionelle Vermarktung aufgebaut.

Heute beschäftigt das Gut Wulksfelde 61 Arbeitskräfte (= 42 Voll-AK), wovon mehr als die Hälfte in der Vermarktung tätig ist. Der Erfolg gibt dem Gut Wulksfelde Recht, denn der Anteil der eigenen Vermarktung liegt heute bei 95 Prozent.

Ferkel, Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster
Foto: Gut Wulksfelde

Hofeigene Erzeugnisse werden mit Produkten von Partnerbetrieben sowie ausgesuchten Artikeln des Naturkostgroßhandels über verschiedene Wege selbst vermarktet:

  • einem Bioladen in der Gourmethalle im Elbe-Einkaufzentrum,
  • auf Fünf Hamburger Wochenmärkte,
  • durch einen Naturkostlieferservice von 1.600 Artikeln mit derzeit 1.200 Kunden im Hamburger Raum,
  • durch einen Online-Shop, der alle Produkte des Naturkostlieferservice bietet,
  • durch einen moderner Hofladen mit 200m2 Verkaufsfläche in Wulksfelde,
  • mit rund 60 Wiederverkäufern für Brot und Kartoffeln,
  • Gründung einer Werbe- und Einkaufsgemeinschaft,
  • Vermarktung von Brot und Brötchen an über 40 Naturkostgeschäfte, Hofläden und Reformhäuser,
  • sowie ein Netz von Handelspartnern in der Region.
Lieferwagen, Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster
Foto: Gut Wulksfelde

Das Gut Wulksfelde ist es in vorbildlicher Weise gelungen, das besondere Ambiente des Hofgutes mit dem Image der Produkte zu verbinden. Die Kunden entscheiden sich heute in erster Linie für die Marke Gut Wulksfelde, weil sie für hohe Qualitäts- und Geschmacksstandards steht und durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit sehr bekannt ist. Der Vermarktung als Bioprodukt kommt ebenfalls eine hohe, bei vielen Kunden jedoch vergleichsweise geringere Bedeutung zu.

Auch in der Werbung geht das Gut Wulksfelde den Weg der Kooperation. Es wurde eine Werbe- und Einkaufsgemeinschaft bestehend aus drei Hofläden gegründet, die eigentlich Konkurrenten im Hamburger Raum sind. Hierdurch wurde es möglich mit einem größeren Werbebudget große, auffallende Anzeigen zu schalten, die die Hofläden allein nicht hätten finanzieren können. Im Großhandel kauft der Zusammenschluss schließlich günstiger ein und gemeinsam wurden auch schon neue Produkte entwickelt.

Der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit hat das Gut Wulksfelde eine besondere Bedeutung zugemessen. Das anhaltende, überdurchschnittliche Medieninteresse an dem Hofgut, zeigt, dass es sich lohnt, in fachliche Kompetenz, die eng an den Betriebe gebunden ist, zu inves-tieren. Zur Öffentlichkeitsarbeit gehören neben großen Hoffesten mit bis zu 6.000 Besuchern auch rund 40 Führungen und Schulungen im Jahr als auch Abenteuercamps (Thema: Mittelalter oder Indianer) für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren.

Für zahlreiche Produkte hat das Gut Wulksfelde feste Partnerbetriebe. So kommen beispielsweise die Eier vom Biolandhof Krieger aus Sachsen-Anhalt, da es dort aufgrund von man-gelnder Nachfrage keine Möglichkeiten der Direktvermarktung gibt. Andere Partner sind zum Beispiel der benachbarte Wohldorfer Hof, der Quark und Joghurt liefert oder der Apfelbauer Stapelfeld.

Hofladen, Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster
Foto: Gut Wulksfelde

Der Wulksfelder Hofladen wurde im Jahr 2001 auf insgesamt 200 qm Verkaufsfläche erweitert Außer den Frischeprodukten gibt es eine große Auswahl an hochwertiger Naturkost - insgesamt über 2.500 Artikel. Bereits seit 1999 bringt der Wulksfelder Naturkost-Service die frischen, hofeigenen Produkte und die hochwertige Naturkost in Abokisten bis an die Haustür der Kunden. Diese Kisten werden nach den individuellen Wünschen der Kundschaft (derzeit 1.200 Abonnenten, davon 25 Prozent über Online-Handel) zusammengestellt, dabei kann man aus 1.600 Produkten wählen.

Der Lieferservice bedient ganz Hamburg und Teile Schleswig-Holsteins. Im Jahr 2002 hat das Hofgut ein Geschäft in einem Hamburger Einkaufszentrum eröffnet und mit einem erfolgreichen Marketing gute Umsätze erzielt.

Letzte Aktualisierung: 17.01.2005