Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau


Weingut Wilhelm Zähringer

Köpfer und Zähringer, Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster
Fabian Zähringer mit Paulin Köpfer in den Weinbergen, Copyright: BLE, BÖLN

Laudatio anlässlich der Preisverleihung

Das Weingut Zähringer hat sich für den Bereich Gesamtbetriebliche Konzeption beworben und wird von der Jury für Platz 1 nominiert. Diese Empfehlung wird vorrangig begründet durch die besonders anzuerkennenden Pionierleistungen in allen Bereichen der Praxis des ökologischen Weinbaus seit 25 Jahren, die hervorragenden Leistungen als Multiplikator für den ökologischen Weinbau und das hohe Engagement für den Bereich Natur- und Klimaschutz. Der Betrieb ist Mitglied in den Verbänden ECOVIN und Demeter.



Wolfgang und Fabian Zähringer, Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster
Vater und Sohn: Wolfgang und Fabian Zähringer. Foto: Fabian Zähringer

Das Weingut Zähringer gilt als Pionierbetrieb des ökologischen Weinbaus und verbindet in besonderer Weise Bio-Weinqualität mit Nachhaltigkeit und Praktikabilität. Bereits 1987 wurden die betriebseigenen Flächen durch Wolfgang Zähringer auf die ökologische Wirtschaftsweise umgestellt. 2012 hat Fabian Zähringer, Sohn von Wolfgang Zähringer, zusammen mit seinem Vater und dem Weinbauspezialisten Paulin Köpfer, die Betriebsleitung
des Weingutes übernommen. Damit ist die inzwischen 6. Generationsfolge des Familienunternehmens gesichert und Familientradition und Unternehmenskultur werden auch in Zukunft fortgesetzt.

Weingut Außenansicht, Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster
im Jahre 1844 gegründet, wird das Weingut heute in der 6. Generation von der Familie Zähringer geführt. Foto: Fabian Zähringer

Als erstes Deutsches Weingut hat der Betrieb eine umfassende CO2-Bilanzierung vorgenommen und die Ergebnisse durch gezielte Investitionen direkt in der Praxis umgesetzt. Dafür wurden im Zeitraum von zwei Jahren Analysen durchgeführt, wobei sowohl die Gesamtemissionen des Weingutes als auch produktbezogene Emissionen pro Flasche Wein bewertet wurden. Erste Konsequenzen wurden unmittelbar nach Abschluss der Studie im September 2010 in Angriff genommen, wie zum Beispiel Abfüllung von Weinen in klimaschonende Verpackungsformen. 2012 wurde in die Einrichtung einer neuen Kippstation einschließlich neuer Fördertechnik für Trauben und Maische investiert. Diese Investition bringt wesentliche Qualitätsverbesserungen und Energieeinsparung von etwa 90 Prozent bei der Verarbeitung der Trauben, was sich sehr positiv auf den CO2 Footprint und die Produktionskosten auswirkt.

Mohn im Weinbau, Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster
Begrünung zwischen den Zeilen ist ein wichtiger Bestandteil des Bioweinbaus. Foto: Fabian Zähringer

Weitere besondere Leistungen des Weingutes liegen nicht nur in einem konsequenten ökologischen Weinbau seit 25 Jahren im Eigenbetrieb, sondern auch in der Vorbildwirkung für andere Winzer in der gesamten Umgebung. Besonders die offene Facharbeit im Rahmen eines weitreichenden regionalen Wissenstransfers macht das Weingut Zähringer zu einem wesentlichen Multiplikator für den ökologischen Weinbau in ganz Deutschland und findet Akzeptanz auch bei den herkömmlich wirtschaftenden Winzern. Dieses führte zur Umstellung vieler Winzer der Region auf den ökologischen Weinbau und zur Gründung einer Erzeugergemeinschaft zur besseren Vermarktung der Weine aus ökologischen Trauben aus der Region.

Durch die Zusammenführung größerer Produktionseinheiten wurde es möglich, den Vertrieb der Weine auf der Großfläche zu organisieren und damit auch für kleinere Winzerbetriebe einen wertschöpfenden Absatz für die biologisch erzeugten Trauben zu sichern.

Seit 1987 werden zahlreiche Versuche zur Umsetzung der Bodenpflege, Pflanzenpflege, Pflanzengesundheit und seit drei Jahren vor allen Dingen Versuche zur Kupferminimierung im ökologischen Weinbau in Zusammenarbeit mit Experten verschiedener Universitäten und um Beispiel im Rahmen der ECOVIN-Ringversuche erfolgreich durchgeführt. Die Erfahrungen des Weinbauexperten Paulin Köpfer sind in vielen Fachschriften veröffentlicht worden und finden heute im gesamten Weinbau Beachtung.

Landschaft, Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster
Heitersheimer Sonnhohle, Foto: Fabian Zähringer

Zusammen mit NABU und Slow Food werden Verbraucherseminare in Form von "Genuss-Seminaren" und unzählige Weinbergbegehungen und Rebbergführungen durchgeführt. Weiterhin wurden vielfältige Initiativen zum Natur- und Landschaftsschutz durchgeführt. Besonders hervorzuheben sind dabei die Initiative "Öko-Weinkulturpfad", die Aktion "Naturschutzbilanz" oder die Aktion "Wiedehopf-Wiedereinführung".

Das Weingut Zähringer hat sich zu einem vorbildlichen nachhaltig wirtschaftenden Unternehmen des deutschen Weinbaus entwickelt. Durch die organisch gewachsenen Vertriebsstrukturen, partnerschaftliche Zusammenarbeit in der Region, die klare Regelung der Generationsfolge, fachliche Kompetenz und nachvollziehbares Engagement im Klimaund Naturschutz steht das Weingut Zähringer aus Sicht der Jury beispielgebend für einen nachhaltigen zukunftsorientierten und modernen Weinbau in Deutschland.

Letzte Aktualisierung: 25.01.2013