Kresse

Falscher Mehltau (Perofascia lepidii)

Schadbildbeschreibung

Der Pilz ist der Hauptschaderreger in der Produktion von Kressesaatgut und kann zu einem Totalausfall f├╝hren.

Im Rosettenstadium fallen ein gestauchter Wuchs und die hellgr├╝ne Farbe der Bl├Ątter auf. Auf der Blattoberseite sind gelbe Flecken, blattunterseits ein dichter wei├čer Sporenrasen zu sehen. Dieser ├╝berzieht St├Ąngel und Bl├╝tentriebe. Die Bl├╝ten- oder Samenst├Ąnde, teilweise auch die Bl├Ątter, zeigen einen verdrehten Wuchs. Es kommt zu einer sehr schnellen Ausbreitung des Befalls im Bestand.

Biologie in K├╝rze

Der Pilz ist sehr wirtsspezifisch und scheint latent in der Pflanze ohne Symptomausbildung vorzukommen. Eine Saatgut├╝bertragung ist nicht nachgewiesen. Die Infektion erfolgt ├╝ber Sporen durch nat├╝rliche ├ľffnungen der Pflanze. Die Sporen keimen bei ausreichender Feuchtigkeit auf der Blattfl├Ąche, wachsen ├╝ber die Spalt├Âffnungen in die Pflanze ein und vermehren sich dort.

Neugebildete Sporangientr├Ąger wachsen dann aus den Spalt├Âffnungen wieder heraus und bilden einen wei├čen Belag (Sporenrasen). Die Sporen werden ├╝ber Regenspritzer, Wind oder Kulturarbeiten im Bestand verbreitet. Vermutet wird eine ├ťberdauerung von Sporen am Saatgut, an Pflanzenresten oder im Boden. ├ťber weitere Wirtspflanzen liegen bisher keine Informationen vor.

Regulierungsstrategien

Vorbeugende Ma├čnahmen

Da ├╝ber den Schaderreger relativ wenig bekannt ist, k├Ânnen keine gezielten Regulierungsstrategien empfohlen werden. Generell sollte jedoch eine Auswahl unbelasteter Fl├Ąchen erfolgen.

Direkte Ma├čnahmen / zugelassene Pflanzenschutzmittel

In Deutschland sind keine Pflanzenschutzmittel zugelassen.


Praxisleitfaden

Cover der Brosch├╝re

Krankheiten und Sch├Ądlinge im Arznei- und Gew├╝rz-pflanzenanbau

Download (Organic Eprints)

Nach oben