Virenkomplex

Virenkomplex

vermutlich aus Möhrenrotblättrigkeitsvirus (Carrot red leaf virus, CtRLV), petersilienspezifischen Möhrenscheckungsviren (Carrot mottle virus, CMoV) und Carrot mottle mimic virus, CMoMV), eventuell auch Petersilien-Y-Virus (Parsley virus Y, PVY oder ApVY) und Carrot yellow leaf virus (CYLV)

Schadbildbeschreibung

Petersilie wird von mehreren Viren befallen. Größte Bedeutung im Anbau haben das Selleriemosaikvirus und ein Erregerkomplex, der zur Petersiliengelbscheckung führt. Es kommt zu Rotfärbungen, Verzwergungen, gelbfleckigen und gelbscheckigen Blättern sowie zu Nekrosen auf den Blättern bis hin zum Absterben der Pflanzen. Befallene Blätter sind nicht mehr vermarktungsfähig. Durch die Wachstumshemmung kommt es teilweise zu hohen Ertragsverlusten.

Biologie in Kürze

Die meisten am Erregerkomplex beteiligten Viren befallen auch weitere Pflanzenarten aus der Familie der Doldengewächse (beispielsweise Möhren). Die Übertragung verläuft nicht-persistent durch Blattläuse, im Besonderen durch die Gierschblattlaus (Cavariella aegopodii). CMoV und CMoMV nutzen andere Viren als Transporthilfe, allen voran CtRLV, weshalb diese Viren meist vergesellschaftet vorkommen. Möglich ist auch eine mechanische Übertragung. Eine Samenübertragung ist nicht bekannt.

Regulierungsstrategien

Vorbeugende Maßnahmen

  • Vektorenbekämpfung,
  • Fruchtfolge beachten, Anbau nicht in der Nähe mehrjähriger Bestände von Doldengewächsen oder Leguminosen.

Direkte Maßnahmen / zugelassene Pflanzenschutzmittel

In Deutschland sind keine Pflanzenschutzmittel zugelassen.

 

Letzte Aktualisierung 22.10.2010

Praxisleitfaden

Cover der Broschüre

Krankheiten und Schädlinge im Arznei- und Gewürz-Pflanzenanbau

Zum Leitfaden (PDF-Dokument)

Nach oben