Landwirtschaft


Anbindestall für Milchkühe

Schematische Darstellung der empfohlenen Abmessungen für den Anbindestall
Empfohlene Abmessungen für den Anbindestall. (Zum Vergrößern Darstellung anklicken)

Der Anbindestall ist grundsätzlich nicht als artgerechtes Haltungssystem für Milchvieh anzusehen. Die geringe Bewegungsfreiheit, die fehlende Trennung der Funktionsbereiche Fressen und Liegen und der sehr stark eingeschränkte Sozialkontakt zu den Artgenossen kann zu Haltungsschäden, Bewegungsstau und insgesamt zu einem reduzierten Wohlbefinden der Tiere führen.

Dennoch gibt es vor allem in Süddeutschland Biobetriebe, die aufgrund von strukturellen und baulichen Gegebenheiten ihre Kühe weder im Laufstall mit Sommerweide noch im Laufstall mit ständig zugänglichem Auslauf halten können. Wenn diese Betriebe unter die Kleinbetriebsregelung nach Art. 39 VO (EG) fallen, können sie ihre Tiere aber in Anbindehaltung mit Sommerweide und Auslauf an mindesten zwei Tagen pro Woche für eine Stunde außerhalb der Weidesaison halten. Diese Ausnahmeregelung für Kleinbetreibe besteht dauerhaft, allerdings  wird sie nur auf Antrag gewährt.  Die Anforderungen dieser "Kleinbetriebsregelung" sind nicht bundesweit einheitlich festgelegt. Die Definition eines kleinen Betriebes kann jeder Mitgliedsstaat selbst in Abhängigkeit von seinen regionalen Besonderheiten festlegen, weshalb es in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche GV-Obergrenzen gibt.


Letzte Aktualisierung: 05.10.2018