Biokreis

Biokreis

Folgende Erzeugungsbereiche werden durch die Biokreis-Richtlinien geregelt: Land-, Garten- und Weinbau, Imkerei, Damm- und Rotwild, Teich-, Waldwirtschaft.

Biokreis-Richtlinien zum Pflanzenbau, die √ľber die EU-√Ėko-Verordnung hinausgehen

Vergleich EU-√Ėko und Biokreis ‚Äď Tierhaltung

√úber Biokreis

Biokreis ist aus einer Verbraucherinitiative im niederbayerischen Passau hervorgegangen. Zielsetzung des Verbandes ist es, eine b√§uerliche Landwirtschaft auf Basis des √∂kologischen Landbaus sowie vertrauensvolle und verbindliche Marktpartnerschaft in der Region zu f√∂rdern. Die Biokreis-Landwirtinnen und Landwirte sowie -Verarbeiterinnen und -Verarbeiter arbeiten in √ľberschaubaren Regionen zusammen. Die meisten Mitglieder leben und arbeiten in Bayern, Nordrhein-Westfalen und in der Mitte Deutschlands. Biokreis hat ein eigenes Beraterteam.

Biokreis hat als erster Verband in Deutschland Richtlinien f√ľr Hotel/Gastronomie, Tiernahrung und Bioleder initiiert. F√ľr Verarbeiterinnen und Verarbeiter, Direktvermarkterinnen und Direktvermarkter und Imkerinnen und Imker bietet Biokreis zus√§tzlich eine Anerkennung nach "regional und fair"-Richtlinien. Daf√ľr m√ľssen die Betriebe eine regionale Zusammenarbeit mit √Ėkolandwirtinnen und -landwirten und den fairen Umgang mit Lieferanten nachweisen.

Gr√ľndung

1979

Anzahl Mitglieder

1.285 Biokreis-Betriebe bewirtschaften 64.098 Hektar landwirtschaftliche Nutzfl√§che (Stand 1.1.2019, Quelle B√ĖLW). Hinzu kommen 200 Verarbeiterinnen und Verarbeiter und 200 Verbraucherinnen und Verbraucher, die Mitglied im Verband sind.

Beiträge und Kosten

Jeder landwirtschaftliche Betrieb ist sowohl Mitglied im Bundesverband Biokreis e. V. als auch im Landesverband (Erzeugerring). F√ľr beide werden Mitgliedsbeitr√§ge f√§llig. Bei Biokreis wird neben einer einmaligen Aufnahmegeb√ľhr von 80 Euro ein j√§hrlicher Mitgliedsbeitrag je Fl√§che (7 Euro / Hektar landwirtschaftlich genutzter Fl√§che, 1,50 Euro / Hektar Wald) f√§llig. Imkerinnen und Imker zahlen einen Euro je Bienenvolk, ab dem 26. Volk. Der H√∂chstbetrag pro Betrieb liegt bei 6.500 Euro (500 Euro f√ľr Imker). Beitr√§ge pro Tier gibt es nicht.

Bei den Erzeugerringen liegt der Mitgliedsbeitrag pro Jahr zwischen 60 und 95 Euro. Dazu kommen Geb√ľhren f√ľr Beratungsgrundleistungen, die je nach Betriebsart, Region und Betriebsgr√∂√üe unterschiedlich ausfallen.

Vermarktung

Die von Biokreis anerkannten Betriebe sind dazu verpflichtet, das Biokreis-Warenzeichen zu nutzen, sie sind aber in der Wahl der Handelspartner und in der Preisgestaltung frei. Der Verkauf von Erzeugnissen unter dem Biokreis-Warenzeichen setzt die Einhaltung der Umstellungsfristen, die Mitgliedschaft im Verband, einen g√ľltigen Erzeugervertrag und einen g√ľltigen Anerkennungsbescheid voraus. Eine Biokreis-Vermarktungsgesellschaft gibt es nicht.

Kontrollen

Mindestens einmal pro Jahr nach EU-√Ėko-Verordnung und nach Verbandsrichtlinien durch eine unabh√§ngige Kontrollstelle. Zus√§tzliche Stichprobenkontrollen m√∂glich. Auf allen tierhaltenden Betrieben findet einmal j√§hrlich eine verbindliche Tierwohlkontrolle statt.

Kontaktdaten

Biokreis Geschäftsstelle Passau

Stelzlhof 1, 94034 Passau
Telefon: +49 (0)851 75 650-0

E-Mail: info@biokreis.de
Internet: www.biokreis.de

Letzte Aktualisierung 08.01.2020

KTBL: Umstellungsplaner

Excel-Planungstool

Ist der √Ėkolandbau f√ľr meinen Betrieb eine Alternative?

Webseite des KTBL

Umstellungsbrosch√ľre NRW

Leguminosen. Foto: Thomas Stephan, BLE

Umstellen auf ökologische Landwirtschaft

Stand: Dezember 2019

√Ėkolandbauportal NRW

Nach oben