Biopark

Biopark

Folgende Erzeugungsbereiche werden durch die Biopark-Richtlinien geregelt: Landwirtschaft und Gartenbau.

Biopark-Richtlinien zum Pflanzenbau, die √ľber die EU-√Ėko-Verordnung hinausgehen

Vergleich EU-√Ėko und Biopark ‚Äď Tierhaltung

√úber Biopark

Biopark wurde in Mecklenburg-Vorpommern von Landwirtinnen und Landwirten und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gegr√ľndet. Der √ľberwiegend in Ostdeutschland agierende Verband z√§hlt zahlreiche fl√§chenstarke Betriebe zu seinen Mitgliedern, sodass sich eine durchschnittliche Betriebsgr√∂√üe von 268 Hektar (Stand 1.1.2019) ergibt. Mehr als 300 Biopark-Betriebe wirtschaften in Naturschutzgebieten. Auf Initiative von Biopark wurde die erste gentechnikfreie Region in Deutschland gegr√ľndet.

Biopark hat gemeinsam mit der Umweltorganisation WWF und unter wissenschaftlicher Begleitung durch das Leibniz-Zentrum f√ľr Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. den Naturschutzstandard "Landwirtschaft f√ľr Artenvielfalt" entwickelt. Entsprechend eines Kataloges werden in den beteiligten Biopark-Betrieben Naturschutzma√ünahmen auf dem Acker, im Gr√ľnland und bei Landschaftsstrukturen umgesetzt und durch eine naturschutzfachliche Beratung begleitet.

Anzahl Mitglieder

Etwa 400 Landwirtschaftsbetriebe bewirtschaften 107.050 Hektar landwirtschaftliche Nutzfl√§che (Stand 1.1.2019, Quelle B√ĖLW). Hinzu kommen 100 Verarbeiterinnen und Verarbeiter und H√§ndlerinnen und H√§ndler.

Beiträge und Kosten

Der Mitgliedsbeitrag f√ľr Erzeugerinnen und Erzeuger setzt sich aus einer einmaligen Aufnahmegeb√ľhr (50 Euro) einer j√§hrlichen Grundgeb√ľhr (50 Euro) und einem j√§hrlichen Mindestbeitrag je Fl√§che (2,50 Euro/Hektar LN) und Tier (Wiederk√§uer/Pferde = 1 Euro/Gro√üvieeinheit, Schweine = 2,50 Euro/GVE, Gefl√ľgel = 5 Euro/GVE) zusammen. Je nach Betriebsfl√§che werden noch Abschl√§ge gew√§hrt. Der maximale Jahresbeitrag je Betrieb liegt bei 7.800 Euro.

Vermarktung

Biopark-Mitglieder k√∂nnen ihre Erzeugnisse mit dem Biopark-Zeichen kennzeichnen und bewerben. Die Nutzung der Biopark-Warenzeichen ist f√ľr zertifizierte Betriebe und Unternehmen kostenlos. Es muss jedoch ein Zeichennutzungsvertrag unterzeichnet werden. Den Betrieben steht es frei, ihre Produkte √ľber Biopark-Partnerorganisationen (zum Beispiel Biopark Markt GmbH) zu vermarkten.

Kontrollen

Mindestens einmal pro Jahr nach EU-√Ėko-Verordnung und nach Verbandsrichtlinien durch eine unabh√§ngige Kontrollstelle. Zus√§tzlich sind unangemeldete Stichprobenkontrollen m√∂glich.

Kontaktdaten

Biopark e. V.

R√∂vertannen 13, 18273 G√ľstrow
Tel.: +49 (0)3843 24 50 30

E-Mail: info@biopark.de
Internet: www.biopark.de

Letzte Aktualisierung 08.01.2020

KTBL: Umstellungsplaner

Excel-Planungstool

Ist der √Ėkolandbau f√ľr meinen Betrieb eine Alternative?

Webseite des KTBL

Umstellungsbrosch√ľre NRW

Leguminosen. Foto: Thomas Stephan, BLE

Umstellen auf ökologische Landwirtschaft

Stand: Dezember 2019

√Ėkolandbauportal NRW

Nach oben