Lehrer


Materialien: Landwirtschaft im Unterricht

Landwirt und Schülerinnen/Schüler begutachten die Hinterklaue einer Kuh. Klick führt zu Großansicht in neuem Fenster.
Auch die praktische Umsetzung braucht einen Platz in der Ausbildung. Hier Schülerinnen und Schüler bei einem Kurs zur Klauenpflege. Dominic Menzler, BLE

Der ökologische Landbau als eine besondere Form des Landbaus und Gärtnerns ist mittlerweile eine ernstzunehmende Größe in der bundesdeutschen Landwirtschaft. Dabei gelten besondere Regeln für den Ökolandbau. Sie beziehen sich auf die Art der Tierhaltung genauso wie auf den Einsatz von Betriebsmitteln und die Sicherstellung der ökologischen Qualität der Produkte.

Mit seiner wachsenden Bedeutung hat die ökologische Landwirtschaft mittlerweile Einzug in die Curricula der entsprechenden Ausbildungsgänge der Länder gefunden und es gibt nicht wenige Auszubildende, die sich explizit für diese Form der Landwirtschaft interessieren. 

Ökologischer Landbau im Lehrplan der beruflichen Fachschulen

In den Bundesländern werden die Themenfelder ökologische Landbewirtschaftung, ökologische Tierhaltung und ökologischer Gartenbau in den Lehrplänen der beruflichen Fachschulen im Fachbereich Agrarwirtschaft berücksichtig. Hier einige Beispiele:

So startete im November 2013 in Baden-Württemberg die erste Landesfachschulklasse Ökolandbau am Kompetenzzentrum Ökologischer Landbau (KÖL) in Emmendingen. Hier werden Schülerinnen und Schüler bis zu ihrem Abschluss "Wirtschafter/-in für Landwirtschaft – Fachgebiet Ökologischer Landbau" geführt. Sie erwerben Wissen und praktische Handlungsfähigkeit im Ökolandbau und werden befähigt, ein landwirtschaftliches Unternehmen wirtschaftlich, ökologisch und sozial zu führen.

In Rheinland-Pfalz wurde der Bereich Ökologischer Landbau als Wahlpflichtmodul in den Lehrplan aufgenommen. Darüber hinaus wird insgesamt auf eine die ökologischen Belange berücksichtigende Landbewirtschaftung, auf Naturschutz und Nachhaltigkeit der Schwerpunkt gelegt.

In Nordrhein-Westfalen wiederum wird an der Fachschule für Agrarwirtschaft, Fachrichtung Landwirtschaft der Schwerpunkt Ökologischer Landbau angeboten. Auch hier erwerben junge Menschen das Wissen und Know-how zur Führung von Unternehmen und Betrieben, zur Planung, Durchführung und Kontrolle der Produktion, Gestaltung und Pflege der Kultur- und Erholungslandschaft, Vermarktung der Produkte und Dienstleistungen sowie zum Personal- und Projektmanagement.

Landwirtin oder Landwirt bei der Feldarbeit. Klick führt zu Großansicht in neuem Fenster.
Biolandwirtin oder Biolandwirt – ein ausgesprochen vielseitiger Beruf.
Foto: EU-Komission Landwirtschaft und ländliche Entwicklung

Anspruchsvolle Aufgabe für Lehrende

Damit kommen auch auf die Lehrenden neue Aufgaben zu. Sie müssen diesen Teil des Berufsfeldes, der unter Umständen in ihrer eigenen Ausbildung wie auch in ihrer beruflichen Tätigkeit noch gar keine nennenswerte Rolle gespielt hat, in adäquater Form vermitteln. Um dem nachzukommen, hat Oekolandbau.de umfassende Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt, die nun in aktualisierter Form vorliegen. 

Materialien für die Unterrichtsgestaltung

Bei unseren Unterrichtsmaterialien zur Landwirtschaft finden Lehrende, für ihre professionelle Unterrichtsgestaltung neu überarbeitet, zunächst Fachinfos zum Einstieg ins Thema. Unter anderem werden hier Fragen nach den rechtlichen Rahmenbedingungen, dem Thema Fruchtfolge oder den Haltungsvorschriften für Nutztiere beantwortet.

Boden, Düngung, Fruchtfolge, Grünland, Kreislaufwirtschaft, Tierhaltung und Pflanzenschutz – das sind die Stichworte für weitere Bereiche der vielseitig gestalteten Arbeitsmaterialien.

Dabei sind die Materialien übersichtlich aufgegliedert. An Hintergrundinformationen inklusive methodisch-didaktischer Hinweise und Linktipps für die Lehrenden schließen sich verschiedene und abwechslungsreich gehaltene Arbeitsmaterialien für die Klasse an.


Letzte Aktualisierung: 10.10.2015