Lehrer


Ökologisch einkaufen – Verbraucherbildung im Unterricht

Einkaufszettel. Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster.
Sieht einfacher aus, als es ist. Kinder und Jugendliche müssen lernen, beim Einkaufen kompetente Entscheidungen zu treffen. Biozeichen und –Siegel helfen dabei. Foto: Gina Sanders, fotolia.com

Kinder und Jugendliche sind heute mehr denn je darauf angewiesen, Alltagskompetenzen auch in der Schule zu erwerben. Mehr als ein halbes Dutzend Bundesländer hat die Verbraucherbildung schon auf die Lehrpläne gesetzt oder ist aktuell dabei. Wie ernährt man sich gesund? Wie funktionieren Banken? Wie versichere ich mich angemessen? Solche und ähnliche Fragen werden vermutlich bald in ganz Deutschland Thema im Schulunterricht sein.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Thema Ernährung. "Kinder und Jugendliche verfügen über unterschiedlich ausgeprägtes Basis-, Struktur- und Orientierungswissen zu Ernährung und Gesundheit, um im Alltag bewusste Entscheidungen für eine gesundheitsorientierte Ernährung und Lebensweise fällen zu können, die ökonomische Dimensionen mit ökologischen Herausforderungen verknüpft", so formuliert der Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 12.09.2013 und empfiehlt mehr Verbraucherbildung in Schulen – und zwar "während der gesamten Schulzeit der Kinder und Jugendlichen".

In der Klasse 8 einer Gesamtschule in Frankfurt steht darum nicht nur Mathematik und Fremdsprachenunterricht auf dem Plan. Die Schülerinnen und Schüler dieser Klasse stecken mitten in einem Projekt: Sie lernen Einkaufen. "Einkaufen, das kann doch jeder…", so denken die Jugendlichen nur zu Beginn eines solchen Projektes. Denn es geht um viel mehr, als die günstigste Schokoladentafel als Pausensnack aus dem nächsten Supermarkt zu holen.

Gesunde Ernährung beginnt beim Einkauf

Es liegt auf der Hand: Nur wer die Kunst des Einkaufens beherrscht, kann sich gesund und nachhaltig ernähren. Dazu gehören konkrete Fähigkeiten wie etwa das Beurteilen der Qualität der Nahrungsmittel (Wie sieht eine reife Melone aus?), Grundkenntnisse über Preise und Angebot und das Wissen um die Bedeutung von ökologischer Erzeugung oder regionaler Herkunft eines Produktes. Denn die Auswahl ist riesig und das Angebot schier unüberschaubar. Da wird Orientierung anhand klarer Kriterien gebraucht.

Raus ins Leben

Frau mit zwei Kindern beim Einkaufen. Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster.
Einkaufen will gelernt sein. Am besten, man fängt früh damit an. Foto: Dominic Menzler, BLE

Wie lässt sich das Thema gut aufgreifen? Praxisbezug wird gebraucht. Im Rahmen eines Projektes gehen Schülerinnen und Schüler einkaufen im Supermarkt vor Ort, auf dem Wochenmarkt oder im Bioladen um die Ecke. Ideal ist auch der Besuch eines landwirtschaftlichen Biobetriebes, der direkt verkauft, was auf dem Hof hergestellt wird. Für computerbegeisterte Schülerinnen und Schüler bietet es sich an, den Onlinemarkt für biologische und andere Lebensmittel zu erkunden. Denn Lebensmittel werden zunehmend auch über das Internet verkauft und kommen per Lieferdienst ins Haus. Ein Grund mehr, eigene Kriterien für den ökologischen und gesunden Lebensmitteleinkauf zu entwickeln als Basis für bewusste und überlegte Kaufentscheidungen.

Es gilt, sich dabei zunächst den eigenen Konsum- und Ernährungsstil zu vergegenwärtigen. In einem zweiten Schritt werden Aspekte eines nachhaltigen wie auch gesunden Lebensstils erarbeitet. Hier kommt es zum Beispiel darauf an, Biozeichen und –Siegel zu entdecken und zu bewerten. Was bedeutet das grüne Sechseck mit dem Schriftzug "bio"? Was steckt dagegen hinter dem Begriff "kontrollierter Anbau?" Und welche Zeichen sind vertrauenswürdig? Weiter ist das Lesen und Verstehen des "Kleingedruckten", also der Produktinformation auf der Verpackung der Lebensmittel, Teil der Aufgabe. Herkunft, Zusammensetzung und Verarbeitung eines Lebensmittels wollen verstanden und in ihrer Bedeutung für die eigene Ernährung bewertet werden. Ganz schön knifflig.

Materialien für den Unterricht

Letztlich ist das Ziel eines Projektes zum Thema Einkaufen die gemeinsame Entwicklung von Kriterien für einen gesunden wie auch ökologisch sinnvollen eigenen Lebensstil.

In unserem Portal finden Sie geeignete Lehrmaterialien, um das Wissen rund um ökologische Lebensmittel zu erweitern. Hier spielen die Themen ökologische Erzeugung, ökologische Verarbeitung sowie Nachhaltigkeitsaspekte eine entscheidende Rolle.


Letzte Aktualisierung: 17.03.2015