Lehrer


Material: Pflanzen-Forscher - Was braucht die Pflanze?

Einordnung

Empfohlene Fächer

Sachunterricht, fächerübergreifende Ausweitung möglich

Lehrplanbezug

Aufgrund der Vielzahl der länderspezifischen Lehrpläne für die Grundschule werden in diesem Material exemplarisch die Pläne von Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen und Bayern zugrunde gelegt:

  • Hamburg: Kompetenzbereich Orientierung in unserer Welt (Naturphänomene); Kompetenzbereich Erkenntnisgewinnung (Naturphänomene untersuchen); Kompetenzbereich Urteilsbildung (Mit der Natur verantwortlich umgehen)
  • Mecklenburg-Vorpommern: Themenfeld: Naturphänomene erschließen
  • Nordrhein-Westfalen: Bereich: Natur und Leben
  • Bayern: Themenbereich: Leben mit der Natur; Themenbereich: Erkunden der Umwelt

Dieses Unterrichtsprojekt ist so konzipiert, dass die Schülerinnen und Schüler bereits über Lesefähigkeiten und der Fähigkeit, in einem vorgegebenen Rahmen eigenständig zu arbeiten, verfügen sollten.

Für die Umsetzung der Einheit in der Sekundarstufe I bietet sich die Anknüpfung an die Themenkomplexe "Tiere und Pflanzen in ihren Lebensräumen" im Fach Biologie und "Landwirtschaft in Deutschland" im Fach Erdkunde an.

Hintergrundinformationen

Die Themen Pflanzen und Umweltbildung gehören im Sachunterricht zu den Themenschwerpunkten in allen Klassenstufen. In diesem Kontext erschließt sich den Kindern ein Verständnis über die Zusammenhänge und Abhängigkeiten zwischen Mensch und Natur, in Form der Nutzpflanzenwelt.

Diese Unterrichtseinheit möchte Anregungen geben, das Thema Pflanzen aus der Perspektive des ökologischen Landbaus zu betrachten. Besonders wichtig sind hierbei die Bedingungen unter denen eine Pflanze optimal wachsen kann:  Verfügbarkeit von Wasser und Nährstoffen, ausreichende Belüftung, Licht und Wärme und vor allem ein guter Boden fördern gesunde Pflanzen.

Die Unterrichtseinheit soll diesen Leitgedanken den Schülerinnen und Schülern durch praktisches Erfahren nahe bringen. Bereits in der Grundschule lassen sich mit den Kindern einfache Experimente durchführen, die Schülerinnen und Schüler lernen dabei unter anderem die Grundprinzipien naturwissenschaftlichen Arbeitens kennen - Planen, Beobachten, Beschreiben, Bewerten, Einordnen und Dokumentieren. Sie lernen Fragen zu formulieren, Arbeits- und Experimentierweisen zu entwickeln, um die Fragestellungen zu überprüfen, und können Ergebnisse sammeln und daraus ihre Schlüsse ziehen. Die Durchführung der Experimente selbst vorzunehmen ("Learning by doing") ist weit wertvoller als Fragestellungen oder Behauptungen lediglich "hinnehmen" zu müssen. Letztendlich sind die Schülerinnen und Schüler somit auch (mit-)verantwortlich für ihren Lernprozess - ein wichtiges Moment.

Wissenswertes zu den optimalen Wachstumsbedingungen für Pflanzen bietet das Erzeugerportal von Oekolandbau.de.

Jetzt bewerten
Übermittlung Ihrer Stimme...
10 Bewertungen