Lehrer


Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe

Fachinfos zum Einstieg

Die "FAQ" zum Ökolandbau bietet viele Antworten auf Fragen, die rund um das Thema Ökolandbau aufkommen.

Biobarometer - Mögen Sie Bio?

Was macht genau die Qualität von Biolebensmitteln aus und was bedeutet eigentlich in diesem Zusammenhang "Bio"? Welche Kriterien bestimmen die Preisgestaltung im ökologischen Landbau? Diesen und ähnlichen Fragenstellungen sollen die Schülerinnen und Schüler hier auf den Grund gehen.

Boden - mehr als Schmutz am Schuh

Um die Bedeutung des Bodens mit allen Sinnen zu erfassen, unternehmen die Schülerinnen und Schüler eine Acker-Exkursion, bei der der Boden vor Ort und anschließend im Klassenzimmer genau untersucht wird.

Natur pur im Schul-Nutzgarten

Wo gibt es eine bessere Möglichkeit, eigenhändig biologischen Pflanzenbau auszuprobieren, als im Schulgarten? Die Schülerinnen und Schüler gewinnen durch die Arbeit im Schulgarten vertiefte Kenntnisse über die Vermehrung von Pflanzen und ihre Lebensgrundlagen.

Aroma - auch in Bioprodukten?

Bei der Verarbeitung von Lebensmitteln soll im ökologischen Landbau ihr natürlicher Charakter und Wert so weit wie möglich erhalten bleiben. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten sich Kenntnisse über die Erhaltung und die Verwendung von Aromastoffen bei der Verarbeitung von Lebensmitteln.

Nachhaltigkeit im Einkaufskorb

Werbung, Politik und Wissenschaft raten uns beim Einkaufen und Konsumieren eine Fülle von Dingen. Gerade für Kinder und Jugendliche stellt der Einkauf daher oft eine unüberwindbare Hürde dar. Mit dieser Unterrichtseinheit lernen die Schülerinnen und Schüler wesentliche Aspekte eines ökologisch nachhaltigen Konsums kennen.

Wo Bio drauf steht ...

Woran erkenne ich Bioprodukte wirklich? Was bedeuten die vielen verschiedenen Biosiegel und -logos? Und ist alles "Bio", wo "Bio" drauf steht? Diesen Fragen gehen die Schülerinnen und Schüler mit dieser Unterrichtseinheit auf den Grund.

Ökolandbau weltweit

Die Schülerinnen und Schüler lernen, dass der ökologische Landbau mit seiner umwelt- und sozialverträglichen landwirtschaftlichen Produktion und der nachhaltigen Bodennutzung ein praktikables Modell bieten kann und das nicht nur für Deutschland und die reichen Länder dieser Welt, sondern auch für die so genannten Entwicklungsländer.

Die Bio-Unternehmer in der Schule

Die Pausenverpflegung an vielen Schulen ist nicht optimal. Statt ausgewogenen Lebensmitteln werden meist süße und fette Snacks, Limonaden und ähnliches angeboten. Neben der Profilentwicklung der Schule ist der Hauptgrund, der für die Etablierung einer Schülerfirma spricht, die praktische, ökonomische Erfahrung, die die Schülerinnen und Schüler während der Arbeit in der Firma sammeln können.

Ökologisch Gärtnern - auch ohne Garten

Gerade in städtischen Gegenden haben die Schülerinnen und Schüler kaum die Möglichkeit, Kräuter und Gemüse anzupflanzen. Dass mit wenig Aufwand auch im Klassenraum ein kleiner Garten möglich ist, sollen diese Projektvorschläge zeigen. Die Ideen können zur Unterstützung der theoretischen Wissensvermittlung genutzt werden.

Umweltzonen auf dem Bauernhof

Naturschutz hat in der Landwirtschaft große Bedeutung. Häufig steht die intensive Bewirtschaftung in Konflikt mit dem Schutz der Umwelt. Im Ökolandbau wird versucht, wieder vermehrt auch Naturschutzaspekte zu berücksichtigen. Die vorliegende Unterrichtseinheit richtet sich in besonderem Maße an Schülerinnen und Schüler mit Ganztagsunterricht.

Ökolandbau 2.0 - Welternährung und Ökolandbau

Ökolandbau 2.0 - klingt nach Internet, Podcasts, Videos und Co.? Richtig. Die Schülerinnen und Schüler sollen mit dieser Unterrichtseinheit eine Website zum Thema "Welternährung und Ökolandbau" erstellen. Konzeption, Inhalt und Erstellung soll hierbei in der Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler liegen.