Lehrer


Berufsbildende Schulen Agrarwirtschaft

Getreideacker mit Erntemaschine. Klick führt zu Großansicht im neuen Fenster.
Foto: T. Stephan, BLE

Nur wer gut und aktuell informiert ist, kann die richtigen Entscheidungen treffen. Das gilt nicht nur im ökologischen Landbau, der nachhaltigsten Form der Landbewirtschaftung, sondern auch für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte an den berufsbildenden Schulen der Ernährungs- und Agrarwirtschaft.

Fachliche Grundlagen – pädagogisch aufbereitet!

Um dies sicherzustellen, werden die Informationsmaterialien von Pädagoginnen und Pädagogen konventioneller Schulen – nach dem Grundsatz "von der Schule für die Schule" – gemeinsam mit Öko-Experten erstellt. Auf diese Weise erfolgte eine ideale Kombination von Fachwissen und pädagogischem Kow-how. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler dort abzuholen, wo sie stehen. Das wird nicht zuletzt durch einen hohen Anteil handlungsorientierter Elemente gewährleistet.

Hinweis zu den Unterrichtsmaterialien

Die Inhalte können als Module ausschnittsweise oder auch komplett in den Lehrplan eingebaut werden – ganz nach Bedarf und Interesse. Dadurch können die Lehrkräfte die Materialien in die bestehenden Lehrpläne integrieren. Sie schaffen Anlässe, um im Rahmen des Unterrichts zum konventionellen Anbau möglichst häufig auf wichtige Aspekte des Ökolandbaus eingehen zu können.

Letzte Aktualisierung: 29.04.2011