Detailansicht

BNN-Mitgliederversammlung: Verband startet Erneuerungsprozess

Am 6. November 2020 begrüßte der Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. seine Mitglieder zur ersten digitalen Mitgliederversammlung des Verbandes. Die wegen Corona auf einen Tag verkürzte Mitgliederversammlung stand ganz im Zeichen von Aufbruch und Erneuerung des BNN.

Logo BNN

Erster Punkt auf der Tagesordnung war der Impuls einer Gruppe von Verbandsmitgliedern unter dem Arbeitstitel "Viva Attacke 2021". Darin ging es um einen offenen und partizipatorischen Prozess, mit dem bis zur Mitgliederversammlung 2021 ein Zukunftsbild für die Bio-Branche und ihren Verband entwickelt und zur Abstimmung gestellt werden soll.

Antworten finden auf die Fragen unserer Zeit

Die Mitglieder des BNN haben diesen Impuls mehrheitlich befürwortet. Schon vor Corona hatte sich viel bewegt in der ökologischen Ernährungswirtschaft, im Lebensmittelhandel und beim Kampf gegen den Klimawandel. Viele Gewissheiten über das, was die Bio‐Branche ist und das, was sie ausmacht, haben sich in den vergangenen Jahren verändert. Das stellt aus Sicht der BNN-Mitglieder Fragen an die Branche und ihre Interessenvertretung, auf die der nun kommende Prozess Antworten finden wird.

"Wir sind eine Branche von Pionieren, die zu den notwendigen ökologischen und gesellschaftlichen Transformationsprozessen so viel an ideellen, politischen und wirtschaftspolitischen Inhalten beizusteuern hat – es aber noch zu wenig wirklich gemeinsam tut", so Sascha Damaschun (Bodan Großhandel), einer der Initiatoren des Impulses.

"Unsere Welt verändert sich sehr schnell. Der BNN steht für innovationsfreudige und zukunftsgewandte Unternehmen. In dieser Tradition soll er nun wieder ein aktiver Gestalter gesellschaftlicher Transformationsprozesse werden. Diesen Impuls haben die Mitglieder des BNN gesetzt und mehrheitlich befürwortet. Ich freue mich gemeinsam mit meinen Vorstandskolleginnen darauf, diesen Prozess aktiv zu begleiten", kommentiert Rosi Weber den beginnenden Erneuerungsprozess des BNN.

BNN-Geschäftsbericht

BNN-Geschäftsführerin Kathrin Jäckel stellte den Geschäftsbericht 2019-2020 vor und berichtete von Highlights der Arbeit des Teams der Geschäftsstelle. Dazu zählt unter anderem die intensive und erfolgreiche Arbeit im Rahmen der EU-Öko-Verordnung, das Positionspapier zum Nutri-Score und dessen politische und mediale Kommunikation, das kürzlich veröffentlichte "Factsheet Phosphonsäure" und die Planung zur Aktualisierung des BNN-Trockenmonitorings. Zur Branchenkampagne "Öko statt Ego" konnte Kathrin Jäckel berichten, dass diese im letzten Jahr trotz erschwerter Corona-Bedingungen stetig an Reichweite gewonnen hat.

"2020 ist auch für den BNN ein herausforderndes Jahr. Der gesellschaftspolitische Diskurs rund um die Klimakrise und die Corona-Pandemie fordern uns in vielen Bereich. Wir haben uns deshalb in der täglichen Arbeit darauf konzentriert, den Austausch innerhalb des Verbandes zu stärken, um alle Kräfte bestmöglich zu bündeln und unsere Mitglieder wirkungsvoll zu unterstützen", so BNN-Geschäftsführerin Kathrin Jäckel.

Berichte der BNN-Gremien

Es folgten Berichte aus der Arbeit des Vorstandes von Rosi Weber und des Kuratoriums von Michael Radau. Auch hier zeigten sich die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die deutlich intensivierte Arbeit des ehrenamtlichen Vorstandes und des Kuratoriums im Jahr 2020. Nach Vorstellung der Finanzen des Verbandes und der Prüfung durch die Rechnungsprüfer Franziska Geyer (Ökotopia GmbH) und Fritz Huber (Chiemgauer Naturkosthandel GmbH), wurden die Gremien und die Geschäftsführung einstimmig durch die Mitgliederversammlung entlastet.

BNN-Vorstandswahlen

Letzter großer Tagesordnungspunkt waren die Wahlen zu Kuratorium und Vorstand. Rosi Weber (Biogarten Handels GmbH), Friedemann Vogt (Schrozberger Milchbauern) und Gerhard Bickel (ebl-naturkost GmbH & Co. KG) wurden nach Ablauf ihrer zweijährigen Amtszeit in ihren Vorstandstätigkeiten bestätigt und mit großer Mehrheit wiedergewählt.

BNN-Kuratoriumswahlen

Aus dem Kuratorium schied Dr. Manon Haccius aus (Alnatura Produktions- und Handels GmbH), da sie sich nicht erneut zur Wahl stellte. Auf Haccius folgt Malte Reupert (Biomare GmbH), der mit großer Mehrheit gewählt wurde. Auch Judith Faller-Moog (BIO PLANÈTE Ölmühle Moog GmbH) und Thomas Hölscher (Naturkost Erfurt GmbH) wurden mit hoher Zustimmung im Amt bestätigt.

Blick in die Zukunft

"Die Mitglieder des BNN haben ein starkes Signal gesendet, dass sie die Fragen unserer Zeit an Branche und Verband aktiv beantworten wollen. Der BNN hat mit seinem Engagement für die Qualität von Bio und seine bestehenden Netzwerke einen starken Kern. Ich freue mich darauf, die weitere Entwicklung zu begleiten. Ein offener und partizipatorischer Prozess, wie ihn die Mitglieder des BNN initiiert haben, ist zeitgemäß und zukunftsweisend. Zugleich würdigt er die Tradition der Bio-Branche, fair und konstruktiv miteinander Lösungen zu finden", kommentiert Kathrin Jäckel, BNN-Geschäftsführerin abschließend.

Quelle: BNN

Nach oben