Detailansicht

Marcus Wewer ist neuer Vorstand Handel im BÖLW: "Essen ist politisch"

Den Bio-Handel vertritt im Bio-Spitzenverband Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) künftig Marcus Wewer (Arbeitsgemeinschaft Ökologisch engagierter Lebensmittelhändler und Drogisten, ÖLD): "Essen ist politisch", betont der 54-jährige Agraringenieur und frisch gewählte Vorstand Handel.

Logo BÖLW

"Und der BÖLW gestaltet den nachhaltigen Umbau der Land- und Lebensmittelwirtschaft als Teil der wachsenden Bio-Bewegung aktiv mit. Der Handel mit Bio-Lebensmitteln deckt ein weites Spektrum ab von Direktvermarktung über den Naturkostfachhandel, den Reformhäusern bis zum Lebensmitteleinzelhandel, im Laden und online. Uns alle eint, dass wir immer mehr Kundinnen und Kunden mit Öko-Brot oder Bio-Käse, Gemüse oder Getränken in Bio-Qualität versorgen wollen. Damit die gesamte Branche enkeltauglich wird, liegt viel Arbeit vor uns. Mit meiner über 30-jährigen Erfahrung im Öko-Sektor möchte ich dazu beitragen, die notwendige Transformation der Lebensmittelwirtschaft aus Handelsperspektive mitzugestalten."

Die BÖLW-Mitglieder verabschiedeten den scheidenden Handelsvorstand Elke Röder mit großer Anerkennung und dankten ihr für den langjährigen, engagierten Einsatz im BÖLW. Felix Löwenstein erinnerte daran, dass Röder maßgeblich an der Gründung des BÖLW im Jahr 2002 beteiligt war – und hob hervor, wie wertvoll und prägend Röder mit ihrer umfassenden Erfahrung und kritischen Präzision die Arbeit des BÖLW mitbestimmt habe, sehr erfolgreich vor allem auch bei der Revision der EU-Öko-Verordnung.

Dr. Alexander Gerber (Demeter) und Volker Krause (AöL/BNN) vertreten im vierköpfigen Vorstand weiterhin die Erzeugerinnen und Erzeuger bzw. die Herstellenden. Dr. Felix Prinz zu Löwenstein bleibt Vorstandsvorsitzender.

Der BÖLW-Vorstand ist sich einig: Klimakrise, Insektensterben und immer weniger Höfe und Lebensmittelhandwerk in der Region zeigen deutlich, wie wichtig Bio als Leitbild für nachhaltiges, resilientes Wirtschaften ist. Denn Bio wirkt, schützt Umwelt und belebt Dörfer gleichermaßen und sorgt für neue Vielfalt vom Acker über die Lebensmittelverarbeitung bis zum Handel. Eine wirklich nachhaltige Lebensmittel-Produktion kann auf der Basis der Ökologischen Landwirtschaft und in Kooperation mit mittelständischen Bio-Verarbeitungs- und -Handelsunternehmen gelingen.

Die Wahl eines neuen BÖLW-Vorstandes für die Säule Handel war aufgrund des Ausscheidens von Elke Röder aus dem Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) notwendig geworden.

Quelle: BÖLW

Nach oben