Service


21.10.2019

Digitale Kompetenz zur neuen EU-Öko-Verordnung

Logos BLQ und GfRS

Am 1. Januar 2021 tritt die revidierte EU-Öko-Verordnung 2018/848 in Kraft. Ein neuer E-Learning-Kurs bietet Interessierten die Möglichkeit, sich rechtzeitig auf Neuregelungen einzustellen und erforderliche Anpassungsmaßnahmen durchzuführen.

Zur Vorbereitung auf die neue Verordnung haben das Büro Lebensmittelkunde und Qualität (BLQ) und die GfRS Gesellschaft für Ressourcenschutz (GfRS) einen an den spezifischen Bedürfnissen von Fachkräften der Bio-Branche orientierten E-Learning-Kurs erstellt. Er ist unter der Webadresse www.org-lex.eu abrufbar.

Der digitale Kurs beinhaltet Lernmodule zur Pflanzenproduktion, zur tierischen Erzeugung, zur Verarbeitung von Öko-Lebensmitteln, zur Bio-Kontrolle und zu Drittlandimporten. Er schließt mit einer elektronischen Prüfung ab, ein Hochschulzertifikat kann darüber hinaus optional erworben werden. "Unser E-Learning-Kurs bietet grundlegende Informationen zu Aufbau und Inhalt des neuen EU-Bio-Rechts", sagt Dr. Alexander Beck, Geschäftsführer des BLQ. "Er liefert so eine perfekte Grundqualifikation für das Thema".  Das Lernprogramm wird mit Veröffentlichung des Folgerechts sukzessive fortgeschrieben und angepasst. "Unser modular aufgebauter Kurs ermöglicht maximale Flexibilität für den Kompetenzerwerb für Fachkräfte", ergänzt Dr. Jochen Neuendorff, Geschäftsführer der GfRS. "Zielgruppenorientierte Praxiskurse werden dann die digitale Lernumgebung ergänzen".

Die neue Lernplattform wird vom Spitzenverband der ökologischen Lebensmittelwirtschaft BÖLW wie auch von der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL), vom Lebensmittelverband Deutschland e.V., von Naturland e.V. und vom Verband akkreditierter Zertifizierungsstellen VAZ unterstützt. Ab Mitte Oktober können sich Interessierte unter e-learning@gfrs.de anmelden und den Kurs beginnen.

Mehr Informationen: