Service


11.10.2018

INNOdirekt: Innovative Formen der Direktvermarktung

Hofvermarktung, Foto: Thomas Stephan

Eine vom BÖLN geförderte Studie "INNODirekt" untersucht die Frage, welche Formen der Direktvermarktung besonders innovativ und zukunftsträchtig sind. Für die Teilnahme an einer Online-Befragung werden Direktvermarkterinnen und -vermarkter gesucht!

Was sind die heutigen Herausforderungen bei der Direktvermarktung landwirtschaftlicher Produkte und unter welchen Bedingungen ist Direktvermarktung auch in Zukunft wirtschaftlich erfolgreich? Was sind besonders innovative und zukunftsträchtige Formen der Direktvermarktung?

Die vom BÖLN geförderte Studie "INNODirekt" versucht Antworten auf diese Fragen zu finden. Um aussagekräftige und realitätsnahe Ergebnisse zu erhalten, findet derzeit eine Online–Befragung statt, die sich an alle Direktvermarkterinnen und Direktvermarkter landwirtschaftlicher Produkte in Deutschland richtet. Deren Teilnahme an der Befragung ist sehr wichtig, denn sie können die Situation und die damit verbundenen Chancen und Schwierigkeiten am besten einschätzen.

Die Ergebnisse werden im Rahmen von drei in den Bundesländern Bayern, Nordrhein-Westfalen und Berlin-Brandenburg stattfindenden Workshops in 2019 diskutiert und fließen dann in die Politikverbesserung sowie in Beratungsmodule ein.

Die Beantwortung des Fragebogens ist noch bis zum 28.Oktober 2018 möglich und unter folgendem Link zugänglich: https://www.surveymonkey.de/r/Innodirekt-BOELN  

Auf Wunsch erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine exklusive Auswertung der Ergebnisse. Die gemachten Angaben werden streng vertraulich behandelt, somit sind Rückschlüsse auf die Betriebe nicht möglich. Durchgeführt wird die Studie von Ecozept GbR (Freising bei München) und dem Projektbüro mareg (Ippesheim bei Würzburg).

Für Fragen oder Anmerkungen stehen Michael Böhm (Telefon: 08161/1482-16, E-Mail: direktvermarktung@ecozept.de ) oder Dr. Christine Krämer (09339/989893) gerne zur Verfügung.