Service


15.05.2019

Stadt Land WEIN Berlin: Bioweine schmecken!

Logo ECOVIN

24 Bioweingüter präsentierten am Sonntag, den 5. Mai mehr als 200 Weine in Berlin Mitte vor knapp 400 Besucherinnen und Besuchern. Seminare mit ECOVIN Geschäftsführer Ralph Dejas informierten über Anbau und Weinherstellung.

Was ist das Besondere an Bioweinen? Dieser Frage gingen mehr als 400 weininteressierte Besucherinnen und Besucher den historischen Räumlichkeiten der Villa Elisabeth nach.

Rebsorte, Klima, Boden und der Mensch, der den Wein veredelt. Viele Faktoren beeinflussen einen guten Wein. Die Winzerinnen und Winzer standen persönlich zur Seite, um zu beraten wie die Weinherstellung abgelaufen ist und wo die Unterschiede im Herstellungsprozess liegen.

Für diejenigen, die es genauer wissen wollten gab es die Gelegenheit Weinseminare mit ECOVIN Geschäftsführer Ralph Dejas zu besuchen. In lockerer Wein-Talkrunde wurde auf die Fragen der Gäste eingegangen, Anekdoten erzählt und Hintergrundwissen vermittelt.

Stadt Land WEIN Berlin zeichnet sich durch den direkten Kontakt mit den Biowein-Herstellern aus. Sie zeigen den Reichtum an wohlschmeckenden ökologisch produzierten Weinen der deutschen Anbaugebiete.

Winzerinnen und Winzer sehen positiven Trend

"Wir sind richtig happy mit der Veranstaltung. Viele junge Leute aber auch ein gemischtes Publikum mit vielen spannenden Menschen zeigen, dass man in Berlin mit Öko- und Naturweinen auf großes Interesse stößt", fasst Christopher Barth vom gleichnamigen Weingut in Rheinhessen seinen Eindruck der Verkostung zusammen.

Johannes Forster vom Weingut Forster an der Nahe ergänzt: "Seit dem Beginn der Veranstaltung 2011 nehmen wir teil und sind begeistert vom wachsenden Zuspruch bei Stadt Land WEIN in Berlin. Cool ist die steigende Anzahl der jungen teilnehmenden Winzer und dass demzufolge auch junges Publikum angesprochen und für unsere Weine begeistert werden kann. In Berlin ist immer wieder ein sehr öko-interessiertes Publikum zu erreichen."

Folgende Weingüter haben teilgenommen:

Weingut Barth (Rheinhessen), Weingut Baldauf (Franken), Weingut Becker (Baden), Charly´s Weinkeller (Mosel), Weingut Forster Nahe), Bioweingut Forsthof  Andreas Roth (Württemberg), Weingut Hahn Pahlke (Pfalz), Weingut Halter (Württemberg), Weingut Hoflößnitz (Sachsen), Weingut Hohlreiter (Pfalz), Keber Kolling (Nahe), Weingut Lencer – Löhr (Pfalz), Bioweingut Ollinger-Gelz (Mosel), Weingut Richard Scheid (Mosel), Weingut Sander (Rheinhessen), Weingut Familie Sauer (Pfalz), Weingut  Volker Schäfer (Rheinhessen), Weingut Scherer (Baden), Weingut Scholtes (Mosel), Bioland Wein- & Sektgut STORTZ-NICOLAUS (Pfalz), Weingut Trinks-Trinks (Rheingau), Bio-Terrassen-Weingut Weber (Mosel), Ökol. Weingut Wedekind (Rheinhessen), Bioweingut Weinreuter (Württemberg)

Eingeladen hatte der Bundesverband Ökologischer Weinbau ECOVIN, der diese Veranstaltung im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) durchführt.

Hintergrund:

ECOVIN: Der Bundesverband ökologischer Weinbau setzt sich seit 1985 für die Entwicklung des Bio-Weinbaus in Deutschland und Europa ein. Die Geschäftsstelle in Oppenheim kontrolliert die Einhaltung der eigenen ECOVIN Zertifizierungs-Standards, führt Veranstaltungen und Messepräsentationen durch und betreibt Vernetzungsarbeit zur Förderung des Ökologischen Weinbaus. Die Mitgliederzahl ist stetig wachsend bei einem derzeitigen Stand von 210 Mitgliedern. ECOVIN ist der größte Verband ökologischer Weingüter in Deutschland.

BÖLN: Das Bundesprogramm verfolgt die Stärkung und Ausdehnung der ökologischen und nachhaltigen Land- und Lebensmittelwirtschaft in Deutschland.

Gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).

Quelle: ECOVIN-Pressemitteilung