Service


22.08.2019

Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft: Jetzt bewerben!

Logo Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft - Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft: Jetzt bewerben!

Bis zum 18. Oktober 2019 können noch innovative Ideen für den Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft eingereicht werden. Die Preisverleihung wird im Rahmen der BIOFACH 2020 – der Weltmesse für Bio-Lebensmittel – in Nürnberg stattfinden.

Wir leben in einer spannenden Zeit des Umbruchs und der Erneuerung. Vieles wandelt sich und es gibt in der biologischen Landwirtschaft immer wichtige Fragen zu beantworten. Wie wirkt sich der Stickstoffeintrag der ökologischen und konventionellen Landwirtschaft auf das Grundwasser aus? Wie lassen sich Bioprodukte aus Burkina Faso vermarkten? Oder welche Auswirkungen haben Stabilisatoren in Bio-Milchspeiseeis auf die Qualitätsparameter? Diese und andere Fragen, wurden schon erfolgreich von unseren Preisträgerinnen und Preisträgern erforscht.

Um Forschungs-Themen mit den Erfahrungen der Bio-Hersteller und Händler zu verbinden wurde der Forschungspreis ins Leben gerufen. Innovative Ideen aus der Bio-Lebensmittelwirtschaft sollen unterstützt und Nachwuchskräfte für die Bio-Branche begeistert werden. Die Einreichungen aus den Fachbereichen sind daher vielfältig. Agrar- und Geowissenschaften, BWL, Informatik, Technologie, Philosophie, Politik und Recht, jedes Thema hat seine eigene Wichtigkeit.

Die Ausschreibung

Bewerben können sich Studentinnen und Studenten, die sich in ihrer Bachelor- oder Masterarbeit mit Biolebensmitteln beschäftigt haben, und in Themenbereichen wie Nachhaltigkeit, Umwelt- und Sozialverträglichkeit neue Erkenntnisse gesammelt haben? Die Preisverleihung findet im Rahmen der BIOFACH 2020 – der Weltmesse für Bio-Lebensmittel – in Nürnberg statt.

Einsendeschluss ist der 18.10.2019

Der Forschungspreis Bio-Lebensmittelwirtschaft wird von der Lebensbaum-Stiftung, der BIOFACH, der Schweisfurth-Stiftung getragen und von zahlreichen Mitgliedsfirmen der Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller (AöL) unterstützt.

Quelle: Assoziation ökologischer Lebensmittelhersteller e.V.