Detailansicht

Wesermarsch, Oldenburg und Bremen gemeinsam für mehr Bio in öffentlichen Küchen

Der Landkreis Wesermarsch sowie die Städte Oldenburg und Bremen wollen gemeinsam die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft stärken. Beim digitalen Dialogforum der Initiative BioBitte diskutierten Entscheidungsbefugte aus Niedersachsen und Bremen mit Expertinnen und Experten über den Ausbau regionaler Wertschöpfungsketten, den wachsenden niedersächsischen Ökolandbau und das Ziel eines höheren Bio-Anteils in öffentlichen Küchen.

Politisch Verantwortliche aus den Bundesländern Niedersachsen und Bremen diskutierten am 24. November beim digitalen Dialogforum der Initiative BioBitte über länderübergreifende Perspektiven des Ökolandbaus für die Region Landkreis Wesermarsch, Oldenburg und Bremen und die Möglichkeiten eines verstärkten Einsatzes von Bio-Lebensmitteln in der öffentlichen Außer-Haus-Verpflegung (AHV). "Wir wollen die regionalen Wertschöpfungsketten und die Beziehung zu unseren Nachbarn Oldenburg und Bremen stärken. Denn je größer eine Gemeinschaft ist, die sich der Nachhaltigkeit widmet, desto größer sind die Erfolgsaussichten", zeigte sich Thomas Brückmann, Landrat des Landkreises Wesermarsch, optimistisch.

An der Veranstaltung der Initiative "BioBitte – mehr Bio in öffentlichen Küchen" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) nahmen mehr als 50 Akteurinnen und Akteure aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Lebensmittelpraxis aus dem gesamten Bundesgebiet teil. Der regionale Austausch von praktischen Tipps und gelungenen Vorgehensweisen von Kommunen, Kantinenbetrieben und weiteren Akteurinnen und Akteuren stand dabei ebenso auf dem Programm wie die Vermittlung von Informationen und das Aufstellen eines Rechtsrahmens für die Ausschreibungspraxis von Bio-Produkten in der AHV.

Hintergrund

Mit der Initiative BioBitte werden Entscheidungsbefugten aus Politik, Verwaltung, Vergabewesen und Verzehreinrichtungen Möglichkeiten aufgezeigt, wie der Einsatz von mehr Bio in der AHV öffentlicher Küchen angestoßen und vorangetrieben werden kann. Die Förderung des Einsatzes von Bio-Produkten in der AHV ist Teil der Zukunftsstrategie ökologischer Landbau (ZöL) des BMEL. BioBitte wird im Auftrag des BMEL im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN) durchgeführt. Die Initiative BioBitte bietet Hintergrundinformationen und Handlungshilfen, um die Umstellung auf mehr Bio-Lebensmittel zu erleichtern und ermöglicht Akteurinnen und Akteuren bei lokalen und überregionalen Veranstaltungsformaten in Austausch zu treten. Die Angebote von BioBitte adressieren sowohl die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung, Mitarbeitende in Fach- und Vergabereferaten als auch die Küchenleitungen. Unter www.bio-bitte.info finden Interessierte regelmäßig aktuelle Informationen, Wissenswertes und praktische Tipps.

Nach oben