Service


Nachrichten

11.06.2018

Bioland vor Ort auf den DLG-Feldtagen

Logo Bioland e.V. - Bioland vor Ort auf den DLG-Feldtagen

Die diesjährigen DLG-Feldtage bieten zum ersten Mal ein Special Ökolandbau – und Bioland ist dabei. Vom 12. bis 14. Juni 2018 können interessierte Besucherinnen und Besucher im Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrum in Bernburg-Strenzfeld mit Bioland sprechen.

Umstellungs- und Fachberaterinnen und -berater werden genauso wie das Bioland-Messe-Team, der Bioland Verlag und das Junge Bioland vor Ort sein. Aber auch in Vorträgen und Veranstaltungen gibt Bioland sein Wissen rund um den Ökolandbau weiter. Beim Speed-Dating mit Öko-Verbänden geht es um die Frage, auf was es bei der Umstellung auf Ökolandbau ankommt. 

Ralf Mack, Mitarbeiter Forschung & Entwicklung bei Bioland, stellt die "Unkrautregulierung in ökologischen Erbsen und Bohnen" vor. Auch über "Kleegrasmanagement und -verwendung in viehlosen Öko-Betrieben" spricht er beim Öko Spezial. Passend zum Leitthema der Feldtage, "Pflanzenbau 2030", findet eine Podiumsdiskussion mit Hubertus Paetow (DLG), Jan Plagge (BÖLW) und Hanns-Christoph Eiden (BLE) zur "Zukunft Landwirtschaft 2030" statt. Im Fokus der Praktiker-Gesprächsrunde steht der "Ökolandbau in Sachsen-Anhalt". Hier diskutieren Landwirtinnen und Landwirte über die Chancen und Herausforderungen des Ökolandbaus in ihrem Bundesland.  

Wir freuen uns zusammen mit unseren Partnern Öko-Korn Nord, Bioland Markt und Gut Rosenkrantz auf Ihren Besuch an Stand VL14!  

Das Bioland-Programm finden Sie auf der Bioland-Website.  

Bioland ackert für Artenvielfalt

Bioland steht für Landwirtschaft im Einklang mit der Natur: Böden, Tiere und Pflanzen spenden sich gegenseitig viele wertvolle Nährstoffe und stärken ihre natürlichen Abwehrkräfte gegen Schädlinge. Das garantiert Unabhängigkeit von chemisch-synthetischen Pestiziden und Düngern und sorgt für sauberes Grundwasser. Gesunde Böden, ausgeklügelte Fruchtfolgen und behutsame Bewirtschaftung schaffen blühende Äcker. Insekten und andere Wildtiere finden so Nahrung und Lebensraum. Mit dem Anbau und der Zucht seltener Arten und Rassen trägt Bioland zudem zum Erhalt der genetischen Vielfalt bei, die unerlässlich für die sichere zukünftige Versorgung mit wertvollen Nahrungsmitteln ist.

Quelle: Pressemitteilung des Bioland e.V.