Service


Nachrichten

11.04.2019

BioWest: Bio-Branche traf sich in Düsseldorf

Logo BioWest - BioWest: Bio-Branche traf sich in Düsseldorf

2.895 Fachbesucherinnen und -besucher und 314 Aussteller von Bio-Lebensmitteln, Naturkosmetik und Reformwaren trafen sich am Sonntag, dem 7. April auf der BioWest in Düsseldorf.

"Ein Besucherplus von fünf Prozent, das ist natürlich ein schöner Auftakt für die BioMessen 2019", bilanziert BioMessen-Veranstalter Wolfram Müller. Geboten wurden für alle Beteiligten Bio vom Feinsten und intensive Kontakte zwischen Bio-Herstellern und -Handel. Zu entdecken gab es jede Menge Neuprodukte, junge Start-ups, neue Marken und Sortimente.

Stellvertretend für Ministerin Ursula Heinen-Esser besuchten Dr. Jan Dietzel, Leiter Abteilung II Landwirtschaft, Gartenbau, ländliche Räume im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft Natur- und Verbraucherschutz, sowie Monika Berg und Elsbeth Oertzen, Referat Ökologischer Landbau und Agrarumweltförderung, die BioWest. In angeregten Gesprächen an den Ständen war man sich einig: Der Aufwärts-Trend im Bio-Markt bietet ein großes Potenzial auch für die Akteure in Nordrhein-Westfalen. "Wir wollen dem Öko-Landbau in Nordrhein-Westfalen Planungssicherheit geben, ihn konsequent weiterentwickeln und dabei die regionale Wertschöpfung stärken", so Dr. Jan Dietzel. Dabei sei man unter anderem im intensiven Dialog mit der Landesvereinigung ökologischer Landbau (LVÖ NRW). 

Dass die positive Entwicklung des Bio-Absatzes auch eine Herausforderung für die etablierten Vertriebskanäle ist, war Thema der Podiumsdiskussion "Wir sind Bio", die von zahlreichen Zuhörern aufmerksam verfolgt wurde. Leslie Clostermann, Clostermann Organics, Sebastian Baensch, Ölmühle Solling, Janis Radau, SuperBioMarkt und Ulrich Rueben, Bauck GmbH sorgten für eine lebendige Runde, die sich trotz unterschiedlicher Akzente einig war: Zehn Prozent Bio-Anteil am Gesamtlebensmittelmarkt – das sind noch neunzig Prozent zu wenig. Nach dem erfolgreichen Messesonntag in Düsseldorf folgt bereits am 14. April die mit Spannung erwartete Premiere der BioOst in Leipzig. "Mit 338 Ausstellern hat die BioOst damit bereits vorab einen neuen Ausstellerrekord aufgestellt. 

Über die BioMessen

Die BioMessen (BioNord, BioSüd, BioOst, BioWest) sind Angebots- und Kommunikationsplattform für die Akteure der deutschen Bio-Branche. Sie richten sich ausschließlich an Fachbesucherinnen und -besucher, unter anderem aus Naturkost- und Reformwarenhandel, Bio-Supermärkten, selbstständigem Einzelhandel/Spezialitätenhandel, Gastronomie- und Großverbraucher. Aussteller sind die bundesweiten Lieferanten des Bio-Fachhandels aus den Bereichen Bio-Lebensmittel und Naturkosmetik sowie der entsprechende Großhandel. Hinzu kommen regionale Anbieter wie zum Beispiel Winzerinnen und Winzer, Käsereien, Imkereien. Mit individuellen und authentischen Produkten leisten diese oft handwerklich arbeitenden Betriebe einen unverzichtbaren Beitrag zur Vielfalt und Lebendigkeit des qualitativ hochwertigen Angebots im Fachhandel. Auf Gemeinschaftsflächen präsentieren sich die Anbauverbände des ökologischen Landbaus (unter anderem Bioland, Biokreis, Demeter, Naturland) mit zahlreichen Unterausstellern. Angebote aus dem Reformwarenbereich werden auf der Sonderfläche ReformWelt unter Schirmherrschaft der Reformhaus eG gebündelt. Alle auf den BioMessen ausgestellten Produkte unterliegen klaren Kriterien und Zertifizierungsanforderungen. Diese orientieren sich an den Sortimentsrichtlinien des Bundesverbands Naturkost Naturwaren (BNN) e.V., der auch Schirmherr der Veranstaltung ist. Insgesamt 14.120 Fachbesucher (+ 1,1 Prozent) haben 2017 die BioMessen besucht. Alle vier BioMessen finden komplett klimaneutral statt. Bei der Kompensation beschreiten die Veranstalter neue Wege: Die klimaschädlichen Emissionen, die durch den Betrieb der Messehallen, An- und Abreise der Besucherinnen und Besucher usw. entstehen, werden durch Humusaufbau auf Bio-Bauernhöfen in Deutschland kompensiert.

Quelle: BioMessen